Abschied von Rapid: Tormann Tobias Knoflach

© DIENER / Philipp Schalber/DIENER / Philipp Schalber

Sport Fußball
08/01/2020

Der Goalie geht: Knoflach lehnt Vertragsangebot von Rapid ab

Als Ersatz für den verletzten Strebinger gab Tobias Knoflach die Nr. 1. Auf eine Vertragsverlängerung verzichtet der Tormann.

von Alexander Huber

Nach Stefan Schwab hat ein weiterer Rapidler darauf verzichtet, das Angebot zur Vertragsverlängerung anzunehmen: Auch Tobias Knoflach wird Hütteldorf verlassen. Der Ersatzgoalie, der in der Meistergruppe Richard Strebinger vertreten hat, kam auf zwölf Ligaeinsätze. Insgesamt stand der 26-Jährige bei 40 Profispielen im Tor.

Nach neun Jahren im Verein schaut sich der bekennende Rapid-Fan nach einer neuen Herausforderung um. Die letzte Vertragsverlängerung gab es übrigens im März 2017, also in jenem Zeitraum, als Knoflach unter Ex-Trainer Canadi die offizielle Nr. 1 war.

Neues Trio

Damit steht das Tormann-Team für das am Samstag beginnende Trainingslager in Bad Tatzmannsdorf. Richard Strebinger ist wieder als Nr. 1 eingeplant, Paul Gartler steigt nach seiner Vertragsverlängerung zur Nr. 2 auf und Niklas Hedl, 19, kommt aus dem Nachwuchs als Nr. 3 fix zu den Profis.

Strebinger ist nach seinen anhaltenden Rückenproblemen überzeugt, wieder zu alter Stärke zu finden: „Ich freue mich riesig, wieder dabei zu sein und bin richtig gierig.“