Beobachter: Steffen Hofmann (li.) sieht große Fortschritte bei den Rapid-Talenten

© FOTObyHOFER/Agentur Diener/FOTObyHOFER/Christian Hofer

Sport Fußball
05/22/2021

Der Ausblick von Steffen Hofmann: "Sehr positive Rapid-Zukunft"

Vor dem Duell mit Peter Pacult: Steffen Hofmann über sein erstes Trainerjahr bei Rapid II und das große Potenzial der Talente.

von Alexander Huber

Vor dem Blick aufs letzte Spiel schaut Steffen Hofmann noch zurück. „Als damaliger Ostligist durften wir im ersten Lockdown nicht trainieren – als einziger Verein dieser Saison der 2. Liga. Zu diesem Nachteil ist dazugekommen, dass wir ein sehr, sehr junges Team haben. Und zehn Tage vor dem Start hat auch noch der Trainer aufgehört.“

In diesem heiklen Moment ist der 40-Jährige bei Rapid II ins Spiel gekommen.

Talentemanager Steffen Hofmann beerbte im Team mit Franz Maresch auf Wunsch von Sportchef Barisic Ex-Trainer Radovic. Ein Himmelfahrtskommando, wie manche meinten. Tatsächlich waren die grünen Talente nach der Herbstsaison abgeschlagen Letzter.

Meistertrainer unter Druck

Jetzt, vor dem Sonntag-Hit gegen Aufstiegsaspirant Klagenfurt (17 Uhr) vor bis zu 3.000 Fans, hat Rapid II den Klassenerhalt sicher. Natürlich, weil es keine Absteiger gibt.

Aber auch sportlich gelang eine beachtliche Aufholjagd: Rapid II liegt auf Rang 12. „Das wollen wir verteidigen, vielleicht gehen sich sogar die Top-10 aus“, betont der Deutsche im KURIER-Gespräch.

Peter Pacult, Rapids letzter Meistertrainer, kann von seinem Schlüsselspieler keine Unterstützung erwarten. Nur wenn Wacker nicht gegen die Juniors OÖ gewinnt und gleichzeitig Klagenfurt gegen Rapid II mehr Punkte holt, geht es für Pacults Kärntner in der Relegation (gegen den SKN) weiter.

"So viel Qualität"

„Jetzt kann ich es ja sagen: Ich war immer überzeugt, dass wir mit diesen Jungs mithalten können. Ich sehe jeden Tag im Training so viel Qualität und sie wird laufend höher. Einige von ihnen haben das Potenzial für die Rapid-Profis.“

Laut Plänen der sportlichen Leitung rückt Verteidiger Mario Dijakovic, 19, fix auf. Dazu wird (zumindest) Kapitän Oliver Strunz die Vorbereitung bei Chefcoach Kühbauer mitmachen. „Endlich ist Oli länger fit. Er bringt unglaubliche Qualität für einen Neuner mit.“

Rapid II - GAK

Weitere Juwelen will Hofmann noch nicht öffentlich benennen. „Wenn wir diesen Weg fortsetzen, sehe ich die Rapid-Zukunft sehr positiv.“

Hofmann, der einst im KURIER betonte, niemals Trainer zu werden, hat nun „riesigen Spaß an dieser Aufgabe. Aber wenn mich Zoki wieder als Talentemanager brauchen würde, mache ich das ebenso gerne wieder.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.