FBL-FRA-LIGUE1-PSG-LYON

© APA/AFP/FRANCK FIFE / FRANCK FIFE

Sport Fußball

Debatte um Messi-Auswechslung: "Ich muss entscheiden"

Superstar Lionel Messi ärgerte sich über Trainer Pochettino nach seiner vorzeitigen Auswechslung beim PSG-Heimspiel gegen Lyon.

09/20/2021, 09:52 AM

Ungläubiger Blick, nach unten gezogene Mundwinkel und ein knapper Handschlag: Die Auswechslung des neuen PSG-Superstars Lionel Messi hat nicht nur in Frankreich für hitzige Debatten gesorgt. "Es sieht so aus, als hätten selbst seine Mitspieler den Wechsel nicht verstanden", hieß es am Montag beim TV-Sender Fox in Brasilien. "Paredes und Rafinha sind es nicht gewohnt, ihn auf der Bank zu sehen", schrieb TNT Sports Argentina zu einem Foto, das den argentinischen Ausnahmefußballer Messi und dessen Kollegen beim französischen Fußball-Meister Paris Saint-Germain zeigt.

Dass sein Landsmann mit dieser Entscheidung nicht einverstanden zu sein schien, war seinem Gesichtsausdruck deutlich zu entnehmen. Die französische Sportzeitung L'Équipe warf sogar die Frage auf: "Wird die Auswechslung von Messi gegen Lyon Spuren hinterlassen?" Was manchem Beobachter tatsächlich wie eine Majestätsbeleidigung oder ein Politikum erschien, rechtfertigte Trainer Pochettino mit den simplen Worten: "Ich bin hier, um Entscheidungen zu treffen. Wir müssen Entscheidungen treffen, ob es einem gefällt oder nicht", sagte der Argentinier am späten Sonntagabend. Es gehe um das Wohl des Teams. Pochettino hatte Messi in der 75. Minute vom Feld genommen, sein Landsmann schien mit dieser Entscheidung nicht einverstanden zu sein. "Ich habe ihn gefragt, wie es ihm geht. Er hat mir gesagt, dass es ihm gut geht, ohne Probleme", sagte Pochettino.

Mit dem sechsten Sieg im sechsten Spiel baute PSG seine perfekte Bilanz in der neuen Saison der französischen Fußball-Liga aus. Gegen Lyon mit dem deutschen Ex-Weltmeister Jérôme Boateng machte Mauro Icardi in der dritten Minute der Nachspielzeit den Erfolg perfekt. Zuvor glich Neymar per Elfmeter aus (66.), nachdem die Gäste durch Lucas Paqueta (53.) in Führung gegangen waren.

Nach der Partie wurde vor allem über die Auswechslung Messis gesprochen. "Manchmal sind die Entscheidungen positiv, manchmal nicht", sagte Pochettino. Den Siegtorschützen Icardi wechselte er in der 81. Minute ein.

Bei Lyon hatte der einst in Leverkusen tätige Trainer Peter Bosz Boateng wie zuletzt schon in der Europa League gegen die Glasgow Rangers in der Anfangsformation aufgeboten. Im Abwehrzentrum bekam es der 33-Jährige damit immer wieder mit den PSG-Stars Messi, Kylian Mbappé und Neymar zu tun. Bei Messis Freistoß an die Latte (37.) war auch der langjährige Münchner allerdings nur machtloser Zuschauer.

Bosz war mit der Elfmeter-Entscheidung vor dem 1:1 nicht einverstanden. "Es ist nicht Malo, der Neymar foult. Neymar drückt ihn mit der Hand und foult ihn. Ich verstehe, wenn der Schiedsrichter das nicht sieht, aber dafür gibt es den VAR", sagte Lyons Trainer.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir würden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Debatte um Messi-Auswechslung: "Ich muss entscheiden" | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat