FILE PHOTO: DFB Cup First Round - TuS Erndtebrueck v Hamburger SV

© REUTERS / Leon Kuegeler

Sport Fußball
02/09/2019

Das dritte Jahrtausend erobert den Fußball

Der Jahrgang 2000 schlägt im Profi-Fußball ein. Die Top-Klubs sind auf der Jagd - ebenso wie ein Bundesligaverein.

von Günther Pavlovics

Wer hat noch nicht, wer will noch mal? Der Jugendwahn der europäischen Millionenklubs ist nichts Neues. Allerdings verzaubert jetzt ein besonderer Jahrgang die Laufstege in den schönsten Stadien der Welt. Es ist die Jahr-Gang 2000, die geboren wurde, nachdem ihre Eltern zu Silvester fast einen Tag die Feuerwerke rund um die Welt zur Feier des Jahrtausendwechsels beobachtet haben.

Der englische Guardian veröffentlicht jedes Jahr die größten Talente ihrer Generation. Drei von ihnen stehen in Verbindung mit Red Bull Salzburg. Die größten Juwelen aber haben sich schon die Top-Klubs geangelt. Der KURIER präsentiert eine Jahrgangsfeier.

Jann-Fiete Arp

Zuletzt wurde bekannt, dass sich die Bayern schon länger über den Wechsel von Jann-Fiete Arp vom HSV nach München einig sind. Der groß gewachsene Stürmer feierte am 6. Jänner seinen Geburtstag. Als er den Treffer für den Hamburger SV beim 1:2 bei Hertha BSC am 28. Oktober 2017 erzielte, wurde er zum ersten Bundesliga-Torschützen, der nach der Jahrtausendwende das Licht der Welt erblickte.

Jadon Sancho

In der Bundesliga hat der 18 Jahre alte Engländer, der im August 2017 von Manchester City kam, bereits sechs Tore erzielt und zehn Vorlagen gegeben. Unter Peter Bosz kam er zwei Mal zum Einsatz, unter Nachfolger Peter Stöger zehn Mal. Unter Lucien Favre hat er den endgültigen Durchbruch geschafft. Anfang März 2018 ließ ihn Stöger beim U-19-Team auflaufen, weil er zuvor drei Mal verspätet zum Training erschienen war.

Vinicius Junior

„Die Hoffnung heißt Vinícius“, schrieb die Sportzeitung Marca Anfang des Jahres, als der Brasilianer im Cup gegen Leganés mit einem Volleytor für das Highlight des Jahres gesorgt hatte. Beim Wechsel von Flamengo zu Real Madrid gingen 45 Millionen Euro an den brasilianischen Klub, acht Millionen Euro an den Spieler und seine Familie sowie weitere acht Millionen an Vermittler und Berater.

Alphonso Davies

Zwei Mal durfte der Kanadier, den die Bayern für zehn Millionen Euro aus Vancouver geholt haben, schon in der Bundesliga auflaufen. Die Eltern stammen aus Liberia, Alphonso wurde in einem Flüchtlingslager in Ghana geboren, mit fünf Jahren kam die Familie nach Edmonton.

Callum Hudson-Odoi

Auch am Engländer waren die Bayern dran. Doch Chelsea-Trainer Maurizio Sarri ließ das talentierte Eigengewächs nicht ziehen. 16-mal hat der 18-Jährige schon für die Londoner bei den Profis gespielt.

Rodrygo

Der Star unter den 2001ern. Real Madrid kaufte den Brasilianer im Sommer um 45 Millionen von Santos. Er kommt diesen Sommer.

Erling Braut Haaland

Schon im Sommer haben sich die Salzburger die Dienste des norwegischen Stürmertalents gesichert. Er spielte die Saison mit Molde fertig und stieß erst im Jänner zur Mannschaft. Wurde in Leeds geboren, weil Papa Alf-Inge dort Profi war.

Dominik Szoboszlai

Der Ungar kam mit 15 Jahren aus dem Nachwuchs von Videoton nach Salzburg. Von dort kam er zu Liefering. Schon letzten Herbst aber kam er sechs Mal bei Salzburg zum Einsatz. Seit Winter ist er offiziell im Kader der Salzburger Profis.

Romano Schmid

Er war der Erste 2000er, der in der österreichischen Bundesliga zum Einsatz kam. Sturm ließ ihn am 28. Mai 2017 spielen, er setzte sich danach bei Liefering nicht durch. Bremen kaufte ihn dennoch und verlieh ihn an den WAC weiter.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.