© APA/GERT EGGENBERGER

Sport Fußball
05/26/2021

4:0-Kantersieg gegen St. Pölten: Klagenfurt greift nach Aufstieg

Das Team von Peter Pacult feiert im Relegations-Hinspiel einen überraschend deutlichen Heimsieg. St. Pölten braucht ein Wunder.

von Alexander Huber

"Unser Auto ist schneller. Wir müssen die PS nur auf die Straße bringen", hatte SKN-Trainer Baumgartner vor dem Hinspiel der Relegation in Klagenfurt behauptet. Tatsächlich sorgte das Zweitliga-Team von Peter Pacult für einen Motorschaden bei St. Pölten: Nach dem 4:0 (2:0) steht die Kärntner Austria vor dem Aufstieg.

AUSTRIA KLAGENFURT - SKN ST. PÖLTEN 4:0 (2:0)
Tore: 
1:0 (33.) Miesenböck, 2:0 (39.) Pink, 3:0 (72., Elfmeter) Gkezos, 4:0 (91.) Pink.
Gelbe Karten: Pokorny, Asadi.
Klagenfurt: Menzel - Straudi, Mahrer, Gkezos, Moreira - Rusek, Cvetko - Andersson (86. Paul), Greil (76. Markelic), Miesenböck (69. Hütter) - Pink.
St. Pölten: Gremsl - Steinwender (56. Maranda), Asadi, Drescher (46. R. Ljubicic) - Blauensteiner, Pokorny, Luxbacher (46. Schütz), Muhamedbegovic (46. Schulz) - Booth, A. Schmidt, Hugi (79. Tetteh).

Baumgartner hatte mit seiner Aufstellung daneben gegriffen. Innenverteidiger Muhamedbegovic spielte in einem vorsichtigen 3-4-2-1 links außen, Fehlkauf Asadi Abwehrchef. Klagenfurt agierte wie ein typisches Pacult-Team: Offensiv und mit Fokus auf Flanken.

Über die Seiten wurden die ersten beiden Treffer herausgespielt. Nach einer weiten Flanke von rechts verschätzte sich SKN-Verteidiger Steinwender, per Kopf stellte Miesenböck auf 1:0 (33.).

FUSSBALL: BUNDESLIGA/RELEGATION:  SK AUSTRIA KLAGENFURT - SKN ST. PÖLTEN

Wunderbar über links wurde in Minute 39 kombiniert, Pink schloss mit einem Heber zum 2:0 ab.

Baumgartner versuchte, mit einem Dreierwechsel und der Umstellung auf ein 4-3-3 zu retten, was noch zu retten war. Joker Ljubicic und zweimal Schmidt hatten die Chance auf den Anschlusstreffer.

Das dritte Tor wurde aber wieder von den 3.000 Fans im EM-Stadion bejubelt. Gkezos verwandelte nach unnötigem Maranda-Foul per Elfmeter zum 3:0 (72.). In Minute 91 sorgte Pink mit dem 4:0 wohl schon vor dem Rückspiel in der NV-Arena (17 Uhr) am Samstag für den St. Pöltner Abstieg.

  • STIMMEN ZUM SPIEL

Peter Pacult (Klagenfurt-Trainer): "St. Pölten hat den Negativlauf seit Oktober nicht stoppen können. Das sieht man natürlich am Spielfeld. Für uns war aber wichtiger, wie meine Mannschaft zu Werke geht. Da kann man nur den Hut davor ziehen, wie sie dieses Spiel gesteuert hat. Wir haben in der Besprechung gesagt: Wir müssen mutig sein, müssen versuchen, unser Spiel aufzuziehen, müssen dagegenhalten - auch wenn es eng wird. Das ist alles eingetroffen. Es gibt wie immer im Fußball bei solchen Sachen eine zweite Halbzeit. Aber es sieht sehr gut aus."

Gerald Baumgartner (SKN-Trainer): "Es ist ein sehr enttäuschendes Ergebnis. Wir haben gut ins Spiel gefunden, dann aber den Gegner stark gemacht durch viele Fehlpässe in die Tiefe. Nach dem 3:0 war es natürlich schwierig zurückzukommen. Eine Minimalchance haben wir noch, aber dafür muss ein frühes Tor fallen, müssen wir so einen Tag wie heute Klagenfurt erwischen."

Markus Pink (Austria-Torschütze): "4:0 ist die Ausgangslage, die wir uns höchstens erspielen wollten. Dass es uns gelungen ist, ist umso schöner. Wir müssen das am Samstag bestätigen und dann sehen wir, wo wir stehen."

Daniel Schütz (SKN-Spieler): "Die Leistung ist an Peinlichkeit nicht zu überbieten, da brauchen wir nichts Schönreden. Wie wenn wir gegen eine Bundesligamannschaft spielen als Zweite-Liga-Mitläufer. Das ist ein Skandal, es muss sich jeder hinterfragen."

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.