© APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Sport Fußball
05/15/2021

Austria sichert sich das Play-off-Ticket, St. Pölten fix Letzter

Die Wiener schlagen St. Pölten 2:1, damit herrscht doppelte Gewissheit. Auch Hartberg und Altach feiern Heimsiege.

Der SKN St. Pölten wird die Saison in der Bundesliga auf dem letzten Tabellenplatz abschließen, darf aber noch hoffen. Die auf einen Sieg angewiesenen Niederösterreicher verloren am Samstag in der vorletzten Runde bei der Austria mit 1:2 (1:1) und können die Admira damit nicht mehr einholen. Einzig über die Relegation könnte St. Pölten noch die Liga halten. Die Austria hielt dank des Erfolgs Platz eins in der Qualifikationsgruppe.

AUSTRIA WIEN - SKN ST. PÖLTEN 2:1 (1:1)
Tore: 
1:0 (29.) Wimmer, 1:1 (34.) A. Schmidt, 2:1 (68.) Grünwald.
Gelbe Karten: Wimmer, Pentz bzw. A. Schmidt, Drescher, Pokorny, Tetteh.
Austria: Pentz - Teigl (89. Zwierschitz), Schösswendter, Handl, Suttner - Martel, Demaku - Sarkaria (61. Grünwald), Fitz (89. Zeka), Wimmer (91. Jukic) - Djuricin (61. Monschein).
St. Pölten: Riegler - Maranda, Drescher (73. Luxbacher), Muhamedbegovic - Servania, Pokorny, Schütz (73. R. Ljubicic), Schulz - Booth (73. Tetteh), A. Schmidt, Hugi (80. Halper).

Patrick Wimmer (29.) und der eingewechselte Alexander Grünwald (68.) trafen für die Favoritner, die nun fix im Europacup-Play-off gegen Hartberg antreten werden. Alexander Schmidt (34.) gelang der zwischenzeitliche Ausgleich für die Niederösterreicher, deren Bemühungen in der zweiten Hälfte nicht belohnt wurden.

FUSSBALL: TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: FK AUSTRIA WIEN - SKN ST. PÖLTEN

St. Pölten bliebe noch die Relegation. Rücken Wacker Innsbruck oder Austria Klagenfurt in der 2. Liga nicht in die Top zwei vor, werden die Niederösterreicher am 26. und 29. Mai in Hin- und Rückspiel gegen den am Ende besser Platzierten dieser beiden Vereine antreten. Der Sieger des Duells darf künftig in der Bundesliga antreten.

Duell um den Qualigruppen-Sieg

Der TSV Hartberg hat indes nach wie vor die Chance auf die Spitzenposition. Die Steirer feierten gegen den FC Admira einen völlig verdienten 2:0-Heimerfolg und hielten mit der punktgleichen Wiener Austria Schritt. Die Niederösterreicher durften auch jubeln, schafften sie doch dank der Niederlage von St. Pölten den Klassenerhalt.

TSV HARTBERG - FC ADMIRA 2:0 (1:0)
Tore: 
1:0 (23.) Ertlthaler, 2:0 (54., Elfmeter) Rep.
Gelbe Karten: Kainz bzw. Kerschbaum, Maier, Auer, Bauer.
Hartberg: Swete - Lienhart (64. Gölles), Rotter, Luckeneder, Klem - Kainz, Nimaga (33. Horvat) - Flecker (81. Ried), Rep, Ertlthaler (64. Rakowitz) - Chabbi (64. Tadic).
Admira: Leitner - Aiwu, Datkovic, Bauer - Maier, Kerschbaum (77. Auer), Vorsager (61. Kadlec), Lukacevic (80. Otsrzolek) - Kronberger (46. Wooten), Atanga, Starkl (46. Ganda).

Julius Ertlthaler (23.) und Rajko Rep (54./Elfmeter) sorgten dafür, dass die Hartberger zum siebenten Mal in Folge in der Liga gegen die Admira gewannen. Im eigenen Stadion ist die Truppe von Coach Markus Schopp in dieser Saison schon neun Partien unbesiegt. Ob Schopp auch kommende Saison beim TSV tätig sein wird, ist weiter offen. "Wir sind weiterhin in Gesprächen, ich hoffe, dass er den Weg mit uns geht", sagte Obmann Erich Korherr im Sky-Interview und gab sich dabei optimistisch.

FUSSBALL TIPICO-BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE: TSV PROLACTAL HARTBERG - FC FLYERALARM ADMIRA

Offen ist auch die Trainerposition bei der Admira für kommende Saison. Klaus Schmidt erfüllte zwar seine Aufgabe als "Retter" bravourös, soll aber 2021/22 nicht mehr als Chefcoach fungieren und durch Ex-Israel-Teamchef Andreas Herzog ersetzt werden. Unter Schmidt kassierten die Admiraner im vierten Spiel erstmals eine Niederlage und auch Gegentore, nachdem man zuvor fünf Punkte gesammelt hatte.

Altach feiert den Klassenerhalt

Auch Altach hat den Klassenerhalt seit Samstag sicher. Die Vorarlberger setzten sich gegen eine Rieder Rotationself mit 3:0 (1:0) durch. Manfred Fischer (12.), Daniel Maderner (60.) und Daniel Nussbaumer (90.) trafen für Altach, das gut 50 Minuten in Überzahl agierte. Die Oberösterreicher, die schon vor Anpfiff gerettet waren, mussten die erste Niederlage im neunten Spiel unter Andreas Heraf hinnehmen.

SCR ALTACH - SV RIED 3:0 (1:0)
Tore: 
1:0 (12.) Fischer, 2:0 (60.) Maderner, 3:0 (90.) Nussbaumer.
Rote Karte: Lackner (40./grobes Spiel).
Gelbe Karten: Wiss bzw. Stosic.
Altach: Kobras - Karic, Dabanli, Subotic, Zwischenbrugger, Schreiner (74. Edokpolor) - Casar (74. Haudum), Oum Gouet, Wiss (46. Carando) - Fischer (80. Tartarotti), Maderner (74. D. Nussbaumer).
Ried: Gütlbauer - Gragger (23. Wießmeier), Reiner, Lackner, Boateng, Takougnadi (46. Ziegl) - Meisl, Stosic (87. Reifeltshammer) - Bajic, Schmidt (46. Grüll), Möschl (74. Nutz).

Für die beiden Teams, die bei je 22 Zählern halten, geht es damit zum Abschluss am Freitag nur noch um die Frage, ob man Neunter oder Zehnter wird. Altach gastiert bei der Admira, Ried empfängt die Austria. Die Vorarlberger hätten im Fall von Punktegleichheit aufgrund der Abrundung nach dem Grunddurchgang die Nase vorne.

TIPICO BUNDESLIGA / QUALIFIKATIONSGRUPPE / 9. RUNDE: CASHPOINT SCR ALTACH -  SV GUNTAMATIC RIED

Tipico Bundesliga 2020/2021

Qualifikationsgruppe

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Hartberg321211938:48-1032
2Austria Wien321191247:43429
3Ried32891534:57-2325
4Rheindorf Altach32971633:55-2223
5Admira32681827:58-3119
6St. Pölten32591839:57-1813

Meistergruppe

PLVEREINSPSUNTOREDiff.PUNKTE
1Salzburg32252594:336151
2Sturm Graz32168852:341836
3Rapid Wien32178764:402436
4LASK Linz321561155:411430
5Wolfsberger AC321351452:62-1027
6Wattens321081453:60-723
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.