Bei Liverpool musste Feldspieler ins Tor

dapdLiverpools goalkeeper Pepe Reina, right, recieves a red card from referee Martin Atkinson, left, after headbutting Newcastle Uniteds James Perch, during their English Premier League soccer match at the Sports Direct Arena, Newcastle, England, Sunday,
Foto: dapd Liverpool-Goalie Pepe Reina sah Rot.

José Enrique machte seine Sache gut, er bekam kein Tor. Liverpool verlor in Newcastle trotzdem.

Kein Aprilscherz: Abwehrspieler José Enrique musste in Newcastle das Tor des FC Liverpool hüten. Liverpool-Goalie Pepe Reina sah in der 82. Minute nach einem angedeuteten Kopfstoß gegen Perch Rot.

Da Liverpool-Coach Kenny Dalglish da schon drei Mal gewechselt hatte, musste José Enrique ins Tor. Der Spanier, der bis 2011 in Newcastle gespielt hat, machte seine Sache gut, der Verteidiger kassierte kein Gegentor. Das nützte Liverpool allerdings wenig.

Newcastle gewann durch einen Doppelpack des Ex-Freiburgers Papiss Demba Cissé 2:0 (19., 59.). Damit erhöhte er sein Torekonto auf sieben Treffer nach sieben Spielen. Für den 26-Jährigen gab es nach seiner Auswechslung (74.) stehende Ovationen.

Nach dem 31. Spieltag dürfen sich die "Magpies" als Tabellensechster mit 53 Punkten damit weiter Hoffnungen auf den Europa-League-Startplatz machen.

Auf dem dazu berechtigenden fünften Rang liegt weiter punktgleich Chelsea. Liverpool hinkt nach einer bisher völlig enttäuschenden Premier-League-Saison den eigenen Ansprüchen als Achter mit 42 Punkten weit hinterher. Das Team des immer stärker unter Druck geratenden Trainers Dalglish ist durch den Sieg im Liga-Pokal immerhin sicher in der Europa League mit dabei.







Weiterführende Links

(kurier / jos) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?