Begeisterung um Barça

EPAepa02756647 Barcelona fans cheer before the start of the UEFA Champions League final between FC Barcelona and Manchester United at the Wembley Stadium, London, Britain, 28 May 2011.  EPA/FELIPE TRUEBA
Foto: EPA Der FC Barcelona lockt Fans aus der ganzen Welt an.

Das Viertelfinal-Rückspiel gegen Milan lockt wieder die Massen in das Camp Nou. Über 90.000 Zuschauer werden erwartet.

Der Magie des FC Barcelona können sich die Fußballfans derzeit kaum entziehen. In der Stadt und in ganz Katalonien sind ohnehin alle schon seit jeher dem Zauber des Vereins verfallen. Aber Messi und seine Kollegen ziehen momentan Fans aus ganz Europa hypnotisch an.

Die "Semana Santa" ist vor allem den Fans außerhalb von Katalonien heilig, um die Stars des FC Barcelona zu huldigen. In dieser heiligen Woche, die hierzulande unaufgeregt als Karwoche bezeichnet wird, pilgern Tausende aus ganz Europa in die Kathedrale Camp Nou.

88.207 Zuschauer passierten am Samstag die Drehkreuze, um ein Ligaspiel gegen Bilbao zu sehen. In dieser Saison kamen nur zu den Duellen mit Erzfeind Real Madrid mehr Zuschauer.

Volle Ränge

Und es werden wieder die Fußball-Urlauber sein, die beim Dienstag-Spiel in der Champions-League die Kassen klingeln lassen werden. Zumal bei einem solchen Schlager wie im Viertelfinal-Rückspiel gegen den AC Milan – das Hinspiel endete 0:0 – die Kartenpreise angehoben werden. Die sind ohnehin schon gigantisch.

67 Euro kostet ein simples Ticket für ein Spiel gegen Bilbao. Für einen Platz weit weg vom Schuss, irgendwo unter der Anzeigetafel, von dem aus sich die Magie eines Lionel Messi nur erahnen lässt, weil die Spieler kaum zu erkennen sind.

Doch der Fan muss nehmen, was er kriegen kann. Es gibt nicht viele freie Tickets auf dem Markt. Schon einen Tag vor dem Bilbao-Match hieß es im Ticket-Büro an der Flaniermeile "Las Ramblas": Ausverkauft.

Bleiben als letzter Ausweg die Schwarzmarkthändler vor den Stadionkassen. Die werden freilich nicht einmal bleich, wenn sie für die Milan-Partie 200 Euro pro Karte verlangen. Für Plätze, von denen aus Messi, Xavi und Iniesta in der Größe von Tipp-Kick-Männchen wahrgenommen werden können.

Volle Kassen

Aber das Camp Nou ist eben die Kathedrale, des modernen Fußballs. Bei den Sehenswürdigkeiten von Barcelona nach Besucherzahlen ist das Fußballmuseum des FC Barcelona im Stadion auf Rang fünf. Etwas mehr als eine Million Menschen hat im letzten Jahr 22 Euro Eintritt bezahlt.

Diese 22 Millionen Euro summieren sich mit der Zahl der Devotionalien, die aus dem Shop hinausgetragen wurden. Die Fans außerhalb des Landes werden immer wichtiger, denn die Spanier spüren die Wirtschaftskrise. Und natürlich auch der FC Barcelona. Ende März müssen die Mitgliedschaften verlängert werden und gleich 11.000 Fans konnten ihre sogenannten Carnets um 166 Euro nicht mehr bezahlen.

Heldenverehrung um einen Euro

Sie haben nächste Saison kein Anrecht auf den Kauf von Tickets und werden ihre Helden nicht mehr in Camp Nou verehren können. Auch nicht beim Training in Sant Joan Despi, fünf Kilometer vom Stadion entfernt.

Josep Guardiola lässt dort in der Ciutat Esportiva Joan Gamper fast immer hinter geschlossenen Türen trainieren. Wenn die Fans zuschauen dürfen, dann wird das in den Barca-lastigen Sporttageszeitungen (Sport, Mundo Deportivo) vermeldet. Dort bekommt man die Heldenverehrung um einen Euro serviert.

Gegen Bilbao erzielte "Don Andres" (Iniesta) ein Tor. Und weil es nicht so rund lief, waren die Innenverteidiger diesmal eben überragend. "El gran Pique" rettete ja einmal auf der Linie. Er wurde zum Mann des Spiels gewählt, obwohl Iniesta der Beste war. Egal, ob Widerspruch oder nicht – 20 Seiten (abzüglich der Inserate) gehören eben gefüllt. Bei Barcelona gegen Bilbao. Die Tendenz ist natürlich steigend. Vor allem wenn es am Dienstag gegen den AC Milan geht.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?