Sport | Fußball
02.10.2013

Bayern-Gala bei Alabas Rekordspiel

Der Österreicher absolvierte in Manchester sein 25. Match in der Königsklasse

Der Titelverteidiger bleibt souverän. Nach dem 3:0 in der ersten Runde gegen ZSKA Moskau gewannen die Bayern am Mittwoch bei Manchester City klar mit 3:1. Das 80 Minuten lang überragende Team von Trainer Pep Guardiola schlug erstmals nach sieben Minuten zu. Frank Ribery zog aus gut 25 Metern ab, der englische Teamtorwart Joe Hart ließ den haltbaren Schuss passieren. Müller erhöhte für die klar besseren Bayern nach einem weiten Pass von Dante auf 2:0 (56.), Robben erzielte nach einem Sololauf das 3:0 (60.).

Der eingewechselte Spanier Negredo konnte mit einem Traumtor zwar auf 1:3 verkürzen (80.), anschließend wurde Bayern-Verteidiger Boateng nach einer Notbremse ausgeschlossen (86.). Der klare 3:1-Sieg der Bayern war aber nie in Gefahr.

David Alaba (21) absolvierte seine 25. Champions-League-Partie und ist damit österreichischer Rekordspieler in der Königsklasse vor Tomislav Kocijan (24), Wolfgang Feiersinger (23) und Günther Neukirchner (20).

Bayerns Gruppengegner ZSKA Moskau holte mit einem knappen 3:2 gegen Viktoria Pilsen die ersten Punkte. Die Entscheidung in einem Spiel auf niedrigem Niveau fiel durch ein kurioses Eigentor: Pilsen-Verteidiger Reznik spitzelte den Ball zurück auf Tormann Kozacik – der Goalie ließ den völlig harmlosen Roller unter seiner Schuhsohle durchrutschen (78.). Die Szene könnte ein Hit auf Youtube werden.

Da die Chimki Arena in Moskau wegen starken Regens nicht bespielbar war und das Luschniki-Stadion derzeit für die WM 2018 ausgebaut wird, fand das Spiel in St. Petersburg statt. Dort, wo die Austria am Dienstag 0:0 gespielt hatte.

Der Ex-Austrianer Georg Margreitter saß 90 Minuten lang auf der Ersatzbank im Estadio Santiago Bernabéu – und musste tatenlos zusehen, wie sein FC Kopenhagen gegen Real Madrid keine Chance hatte. Cristiano Ronaldo erzielte per Kopf das 1:0 (20.) und auch das 2:0 (65.). Es waren seine Treffer vier und fünf im laufenden Bewerb. Di Maria sorgte mit zwei Toren für den 4:0-Endstand. Die Königlichen sorgten für einen Rekord: Niemals zuvor hatte ein Team in den ersten beiden Spielen der Gruppenphase 10 Tore erzielt. Im ersten Match siegten die Spanier bei Galatasaray mit 6:1. Die Türken holten einen Punkt bei Juventus (2:2).