FC Basel training

Noah Okafor steht kurz vor einem Wechsel zu Salzburg.

© EPA / YURI KOCHETKOV

Sport Fußball
01/31/2020

Basler Bankerldrücker wird zum Salzburger Rekordmann

Bei Ex-Teamchef Marcel Koller spielte Noah Okafor wenig. Trotzdem soll Red Bull 11,21 Millionen Euro für ihn bezahlen.

von Stephan Blumenschein

Lange war Max Wöber wohl nicht der teuerste Spieler der österreichischen Bundesliga. Rund zehn Millionen Euro soll Salzburg für den ehemaligen Rapid-Verteidiger im August 2019 an den FC Sevilla bezahlt haben. Wenn nun die in der Schweiz kolportierte Ablöse von zwölf Millionen Franken (11,21 Mio. €), die die Salzburger an den FC Basel für Noah Okafor überweisen sollen, stimmen, dann wird der Flügelspieler zum Rekordspieler.

Noch fehlt die offizielle Bestätigung des Transfers, diese könnte aber noch im Laufe des heutigen Freitag erfolgen. Okafor wäre der vierte neue Spieler im Kader des Serienmeisters nach dem von Altach heimgeholten Mergim Berisha, dem bisherigen Liefering-Spieler Karim Adeyemi und dem von St. Pauli zurückgekommenen Youba Diarra, der allerdings aktuell am Knie verletzt ist.

Der Schweizer, vor dem mit Remo Meyer, Johan VonlanthenChristian Schwegler, Dimitri Oberlin und Jasper van der Werff schon einige Landsleute mit mehr oder weniger großem Erfolg bei Salzburg gespielt haben, war in der Saison 2018/'19 einer der Shooting Stars in der Super League. Durch starke Leistungen beim FC Basel schaffte Okafor den Sprung ins Nationalteam, für das er im Juni des vergangenen Jahres sein einziges Länderspiel absolvierte.

Im Herbst wurde der kometenhafte Aufstieg Okafors allerdings ziemlich gebremst. Basel-Trainer Marcel Koller setzte ihn hauptsächlich nur mehr als Joker ein. In gerade nur zwei Ligapartien durfte der Offensivspieler durchspielen. In der Startelf stand er nur neunmal. Insgesamt absolvierten die Basler bisher schon 32 Spiele in dieser Saison. Die fünf Scorerpunkte (drei Tore, zwei Assists) des 19-Jährigen sind auch eher eine überschaubare Ausbeute.

Prevljak steht vor Abgang

Nach Erling Haaland (Dortmund), Takumi Minamino (FC Liverpool), Marin Pongracic (Wolfsburg), Kilian Ludewig (leihweise zu FC Barnsley) und Van der Werff (leihweise zu Basel) soll noch ein Spieler die Salzburger verlassen. Ein leihweiser Wechsel des bosnischen Stürmers Smail Prevljak zu einem belgischen Klub soll noch am heutigen Freitag über die Bühne gehen. Der 24-Jährige kam im gesamten Herbst nur zu fünf Spielen für die Salzburger, in denen er nicht wirklich überzeugen konnte.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.