Sport | Fußball
08.09.2018

Bange Minuten nach Unfall bei England gegen Spanien

Verteidiger Luke Shaw blieb nach einem Zusammenstoß ohnmächtig auf dem Rasen liegen. Spanien siegte 2:1

Luke Shaw musste in seiner Karriere schon viele Rückschläge hinnehmen. Im  September 2015 zog sich der Verteidiger von Manchester United einen doppelten Schienbeinbruch zu. „Bis jetzt hat es keiner gewusst, aber ich war knapp davor, mein Bein zu verlieren“, hatte der heute 23-Jährige erst diese Woche dem Guardian verraten. Shaw fiel ein Jahr aus und benötigte bis zu diesem Sommer, um wieder zu alter Stärke zu finden.

Nun wurde er von Englands Teamchef Gareth Southgate wieder für das Nationalteam nominiert. Und sein Comeback im Nations-League-Duell mit Spanien endete abermals mit einem schweren Unfall.

Zusammenstoß

In der 47. Minute krachte Shaw im Wembley Stadion mit Daniel Carvajal zusammen. Bewusstlos blieb er auf dem Rasen liegen. Von den Betreuern wurde er in die stabile Seitenlage gebracht, mit einer Sauerstoffflasche versorgt und danach mit einer Halskrause auf einer Trage in die Kabine gebracht. Nach ersten Meldungen sei Shaw dort ansprechbar gewesen. Details über seine Verletzung waren Samstagabend keine bekannt.

Angesichts des Unfalls war das Spiel fast nur Nebensache. Die Spanier zeigten sich nach dem frühen Aus bei der WM verbessert. Zwar gingen die Engländer durch Rashford mit 1:0 in Führung (11.), doch Spanien glich durch Saul Niguez rasch aus (13.). Nach einem Freistoß von der linken Seite löste sich Rodrigo geschickt von seinen Gegenspielern und traf schon nach 32 Minuten zum 2:1-Endstand für Spanien.