© APA/EXPA/JOHANN GRODER

Sport Fußball
08/12/2021

6:1-Torfestival gegen Vojvodina: Der LASK marschiert ins Play-off

Die Oberösterreicher feiern im Quali-Rückspiel zur Conference einen klaren Sieg. Nun geht es im Play-off gegen St. Johnstone.

Weil das eigene Stadion umgebaut wird, empfing der LASK die Serben in Klagenfurt zum Heimspiel. Der Rasen im Wörthersee-Stadion war nicht im besten Zustand, hatten ihn doch am Sonntag die Kicker von Real Madrid und vom AC Milan umgepflügt. Donnerstag verteidigten dort die Feingeister aus Linz ihren 1:0-Vorsprung vom Hinspiel vor einer Woche in Novi Sad.

LASK – VOJVODINA NOVI SAD 6:1 (1:1)
Tore: 0:1 (13.) Kabic, 1:1 (34., Elfmeter) Karamoko, 2:1 (53.) Karamoko, 3:1 (56.) Goiginger, 4:1 (67.) Potzmann, 5:1 (80.) Balic, 6:1 (87.) Schmidt.
Gelbe Karten: Michorl, Wiesinger bzw. Kovacevic, Jelicic.
LASK: Schlager - Letard, Wiesinger, Filipovic (61. Maresic) – Flecker (62. Potzmann), Grgic (70. Hyun-seok), Michorl, Renner (70. Wild) - Goiginger, Karamoko (61. Schmidt), Balic.
Novi Sad: N. Simic (74. Bastajic) - Devetak, Stevanovic, Kovacevic, Jelicic - Topic, Kabic (74. Mrkaic), Busnic (60. Maksimovic) - V. Simic, Covic (65. Zukic), Novevski (60. Vukadinovic).

Trainer Dominik Thalhammer hatte leicht umgestellt gegenüber dem Hinspiel. Flecker spielte statt Potzmann auf der rechten Außenbahn. Und mit Balic sollte mehr Tempo in den Angriff, Schmidt saß auf der Bank, dafür rückte Karamoko ins Zentrum. Und in der Abwehr musste Maresic, der in Tirol Letard ersetzt hatte, wieder auf die Bank.

Doch gerade die Abwehr war an der kalten Dusche beteiligt. Der Ball hüpfte an Letard und Wiesinger vorbei, der 17-jährige Serbe Uros Kabic nahm das Geschenk an. Somit hieß es im Kampf um einen Platz im Playoff für die Conference League für beide Klubs: zurück an den Start.

Aber nicht lang. Nach einem Standardhaken im Strafraum wurde Karamoko von Busnic von den Beinen geholt, der Gefoulte trat selbst an und traf (32.). Die Linzer bekamen das Spiel in den Griff. Nach der Pause lief Karamoko den Serben auf und davon und schob punktgenau den Ball ins Tor. Nach einem schnellen Gegenstoß verwertete Goiginger ein Zuspiel von Flecker, Balic versenkte einen Weitschuss genau im Eck, Potzmann und Schmidt versenkten jeweils einen Kopfball – 6:1.

Damit spielt der LASK am Donnerstag wieder in Klagenfurt. Nach Real Madrid, Milan und Novi Sad kommt nun St. Johnstone aus Schottland.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.