© APA/AFP/DPA/HASAN BRATIC

Sport Fußball
11/02/2019

5:1 – Eintracht Frankfurt schießt die Bayern aus dem Stadion

Trainer Kovac dürfte in München nun angezählt sein. Leipzig feierte einen 8:0-Kantersieg gegen Mainz.

Eintracht Frankfurt hat den FC Bayern München in eine tiefe Herbstkrise geschossen. Die Hessen feierten einen 5:1-Erfolg gegen den Rekordmeister, der schon nach neun Minuten durch eine Rote Karte eingeleitet war.

Boateng hatte Frankfurts Paciencia als letzter Mann kurz vor dem Strafraum gestoppt und sah Rot. Die Gastgeber nutzten ihre numerische Überlegenheit in Folge und machten Druck. Kostic (25.) und Sow (33.) besorgten eine 2:0-Führung, die teils sehenswert herausgespielt, im Abschluss aber auch glücklich war.

Die Bayern mit ihrer Selbstverständlichkeit ließen sich vorerst nicht unterkriegen. Stürmerstar Lewandowski, sonst von Martin Hinteregger gut isoliert, ließ den Österreicher mit einer sehenswerten Drehung stehen und verkürzte auf 2:1.

Nach Seitenwechsel bog die Mannschaft von Trainer Adi Hütter dennoch auf die Siegerstraße ein. Dem 3:1 durch Abraham (49.) folgte ein Tor von Martin Hinteregger. Der Teamspieler traf per Kopf nach einem Eckball (61.). Es war bereits das vierte Saisontor des Verteidigers für Frankfurt. Dazu hatte er im Nationalteam zuletzt auch gegen Israel getroffen.

Paciencia stellte schließlich den Endstand von 5:1 her. Bei den Bayern ist nun Feuer am Dach. Obwohl es erst die zweite Niederlage in dieser Bundesliga-Saison war, bemängeln die Kritiker vor allem die fehlende Spielkultur unter Trainer Niko Kovac. Bis zuletzt hatte die Klasse der Einzelspieler noch gereicht, um Spiele zu gewinnen. Am Mittwoch geht es in der Champions League daheim gegen Piräus weiter.

Alle Achtung

Ihren Spaß hatten die Leipziger mit Mainz 05. Bereits zur Pause führten die Roten Bullen mit 5:0, Marcel Sabitzer hatte den Trefferreigen nach fünf Minuten eröffnet. Enttäuschend (Achtung Ironie), dass der Österreicher beim 8:0-Erfolg keinen weiteren Treffer beisteuerte.

Bis vor einer Woche noch ungeschlagen war der VfL Wolfsburg. Gestern setzte es für die Mannschaft von Oliver Glasner allerdings die zweite Niederlage in Serie. Dem 1:6 im Pokal gegen Leipzig folgte ein 0:3 in Dortmund. An der Spitze bleibt die andere Borussia: Mönchengladbach feierte einen 2:1-Sieg in Leverkusen.

Im Berliner Derby gab es einen Überraschungssieg. Die Union schlug im Stadion An der alten Försterei Herthy mit 1:0. Christopher Trimmel spielte bei den Siegern durch. Es war das allerste Berliner Derby in der Bundesliga-Geschichte, das allerdings von Fans beider Seiten überschattet wurde. Raketenwürfe auf den Rasen, eine fünfminütige Unterbrechung wegen Pyro und ein versuchter Platzsturm sorgten für eine unsportliche Pause.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.