Hat leicht lachen: Trainer Peter Stöger sah einen Kölner Sieg.

© APA/EXPA/ROLAND HACKL

2. Deutsche Liga
12/22/2013

Köln feiert Derbysieg zum Abschluss

Trainer Peter Stöger siegt mit Köln in Düsseldorf 3:2 und hat im Winter vier Punkte Vorsprung.

Es gibt Momente, da können die Österreicher im Ausland einfach nicht zusammenhalten. Sonntag war so einer in der 55. Minute im so prestigeträchtigen Rhein-Derby zwischen Fortuna Düsseldorf und dem 1. FC Köln. Düsseldorfs Ex-Mattersburger Christian Gartner servierte seinem Teamkollegen Erwin „Jimmy“ Hoffer den Ball perfekt und der Ex-Rapidler verwandelte per Kopf zum 1:2.

Der einen Freud war der anderen Leid. Peter Stöger und sein Assistent Manfred Schmid mussten ebenso verdutzt dabei zusehen wie Kevin Wimmer auf dem Spielfeld. Der ehemalige LASK-Innenverteidiger war jedoch immerhin schuldlos am ersten Gegentor. Auch am zweiten, das wenige Minuten später aus einem direkt verwandelten Freistoß resultierte und den Spielstand in der Partie wieder egalisierte.

Dabei hatte zur Pause nicht mehr viel für eine spannende zweite Halbzeit gesprochen in der Esprit-Arena, die mit 54.600 Fans ausverkauft war.

Ujah und Helmes brachten den Tabellenführer vor dem Seitenwechsel mit 2:0 in Front. Der Nigerianer Ujah war es dann auch, der die Partie entscheiden sollte. Mit einem perfekten Schuss von der Strafraumgrenze ließ der Stürmer Stöger, Schmid und auch Wimmer jubeln. Mit einem Vorsprung von vier Punkten geht der 1. FC Köln nun in die Winterpause. Denn auch der erste Verfolger Greuther Fürth feierte zeitgleich einen Heimsieg – 1:0 gegen den VfR Aalen.

Almer auf der Bank

Nichts zu lachen gibt es weiterhin für Robert Almer und seinen Klub Energie Cottbus. In Paderborn setzte es für das Tabellenschlusslicht eine 0:1-Niederlage. Erstmals saß Österreichs Teamtorhüter Almer dabei nur auf der Bank. Offiziell, weil er sich aufgrund einer Erkrankung nicht voll bei Kräften gefühlt hatte. Cottbus hat bereits acht Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Tabelle