Hasenhüttl freute sich nach dem Anpfiff über den erkämpften Punkt.

© APA/EPA/DOMINIQUE LEPPIN

2. deutsche Bundesliga
10/31/2014

Topspiel Düsseldorf gegen Ingolstadt endet torlos

Die Truppe von Ralph Hasenhüttl wahrt im direkten Duell den Fünf-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenzweiten.

Tabellenführer Ingolstadt hat seinen Fünf-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Fortuna Düsseldorf in der zweiten deutschen Fußball-Bundesliga gewahrt. Die Truppe von Coach Ralph Hasenhüttl holte am Freitagabend im Topspiel der zwölften Runde ein torloses Remis in der Düsseldorfer ESPRIT Arena und ist damit weiterhin als einziges Team ungeschlagen.

Die 33.878 Zuschauer bekamen nur wenig Topmöglichkeiten geboten. Die Österreicher standen dabei einige Male im Mittelpunkt. Bei Ingolstadt spielten ÖFB-Teamgoalie Ramazan Özcan und Stürmer Lukas Hinterseer durch. Aufseiten der Düsseldorfer war nur Michael Liendl über die volle Distanz im Einsatz. Erwin Hoffer wurde in Minute 57 ausgewechselt, Christian Gartner kam nicht zum Zug.

Özcan musste vor der Pause bei einem Schuss von Sergio da Silva Pinto sein Können zeigen (2.) und wehrte zudem einen Liendl-Freistoß-Aufsitzer mit Mühe zur Ecke ab (72.). Liendl hatte auch schon zuvor mit einem gerade noch abgeblockten Schuss für Gefahr gesorgt (42.). Hoffer lief viel, blieb aber ohne Chance. Sein Ersatzmann Joel Pohjanpalo hatte die Führung auf dem Fuß, aber auch sein Schuss wurde gerade noch geblockt (70.).

Die Ingolstädter waren etwas weniger gefährlich. Einmal wurde Hinterseer, der vier der jüngsten fünf FC-Tore erzielt hat, im Strafraum gut bedient, schoss aber aus zwölf Metern drüber (20.). In Minute 60 wurde ein Hartmann-Kopfball von Da Silva Pinto auf der Linie in höchster Not weggeschlagen.

Damit gingen für beide Teams Serien weiter. Düsseldorf ist zu Hause gegen Ingolstadt weiter unbesiegt und hat insgesamt neun Spiele nicht mehr verloren. Das zuletzt viermal hintereinander erfolgreich gebliebene Ingolstadt hat jetzt auswärts schon 19 Ligaspiele in Folge keine Niederlage mehr kassiert.

Zulj trifft die Stange

Der Sechste Greuther Fürth hielt Anschluss an die Aufstiegsränge mit einem 1:0-Sieg beim Elften Union Berlin. Bei Fürth spielte Robert Zulj genauso durch wie Christopher Trimmel bei Berlin. Zulj hatte kurz vor Schluss das 2:0 auf dem Fuß, doch der Ex-Salzburger scheiterte aus zehn Metern zuerst an Union-Tormann Amsif und knallte den Nachschuss an die rechte Stange.

Einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf sicherte sich Sandhausen mit dem 1:1 bei Karlsruhe. Beim Tabellen-13. spielten Goalie Marco Knaller und Stefan Kulovits durch, Rene Gartler bekam ab Minute 69 seine Chance.

12. Runde, Ergebnisse vom Freitag:

Karlsruher SC - SV Sandhausen 1:1
Sandhausen: M. Knaller und Kulovits spielten durch, Gartler ab der 69.

Fortuna Düsseldorf - FC Ingolstadt 04 0:0
Düsseldorf: Liendl spielte durch, Hoffer bis zur 57., Gartner auf der Bank; Ingolstadt: Trainer Hasenhüttl, Özcan und Hinterseer spielten durch

1. FC Union Berlin - Greuther Fürth 0:1
Berlin: Trimmel spielte durch; Fürth: R. Zulj spielte durch

Tabelle

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.