Sport | Fußball
05.12.2011

1:1 nach der frühen Schrecksekunde

Mattersburg und Innsbruck teilen sich die Punkte, Höller und Safar krachen mit den Köpfen zusammen.

Nicht einmal eine Minute war gespielt, da knallten Mattersburgs Höller und Innsbrucks Tormann Safar mit den Köpfen zusammen. Fünf Minuten lang wurden die beiden behandelt und mussten dann ins Krankenhaus. Bei Mattersburg kam Mörz für Höller (Gehirnerschütterung), bei den Innsbruckern kam für Safar (Nasenbeinbruch) Tormann Markus Egger zu seinem Bundesliga-Debüt.

Dem Schock folgte der Wetter-Schreck, in der 19. Minute begann es zu hageln. Die Zeit dazwischen hatte Merino für einen Freistoß ins Eck von Mattersburg-Tormann Schartner genutzt. Der Ersatzmann des verletzten Borenitsch lenkte den Ball noch an die Stange (15.).

Nach einer halben Stunde beruhigte sich das Wetter, das Spiel wurde auch nicht besser. Mattersburg brachte offensiv so gut wie nichts zusammen, Egger musste keinen gefährlichen Ball abwehren.

Mattersburg patzte in der Defensive. Nach einem Eckball hat Seidl schon den Ball, lässt sich diesen aber abjagen, und Perstaller erzielt die Führung für die Tiroler. Die währte aber nicht lange. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwandelte Bürger einen Freistoß über die Mauer.

Innsbruck verschenkte zwei Punkte. Denn: Kurz nach seiner Einwechslung vergab Bergmann die Führung, Schartner hielt (64.). Köfler traf nur die Stange (73.).

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Reaktion

  • Ergebnisse