Sport | Fußball 10.06.2018

0:3-Niederlage: Brasilien erteilt Österreich eine Lehrstunde

© Bild: REUTERS/LEONHARD FOEGER

Nichts zu holen für Österreich: Im letzten von drei Testspielen unterlag man Brasilien in Wien verdient.

Dass es sich um ein Schlagerspiel gehandelt hat, lag nicht daran, dass der Salzburger Xaver Schlager erstmals von Beginn an bei einem Länderspiel auf dem Feld stand. Es lag am Gegner, der dem Spiel das Prädikat Schlager verlieh.

Mit Brasilien gastierte im Prater die wohl attraktivste Nationalmannschaft der Welt. Mit Spielern, die bei den besten und schillernsten Klubs der Welt beschäftigt sind. Beim FC Barcelona, bei Real Madrid, bei Manchester City, bei Chelsea. Und die mit Neymar einen in ihren Reihen hat, dem mit Messi und Ronaldo größtem Star des Weltfußballs.

International Friendly - Austria vs Brazil
© Bild: REUTERS/LEONHARD FOEGER

Von Brasilien erwartet man technisch guten Fußball, vielleicht sogar mit ein bisschen Zauber. Da wollte Österreichs Tormann Heinz Lindner gleich einmal seinen Beitrag dazu leisten. Nicht einmal 30 Sekunden waren gespielt, da lief nach einem Rückpass Gabriel Jesus auf ihn zu, doch Lindner ließ ihn mit einem gekonnten Haken ins Leere laufen.

Neymar im Fokus

Im Zentrum des Interesses stand aber Neymar. Schon beim Aufwärmen war daher das Stadion schon mehr als halb voll. Doch Julian Baumgartlinger ließ den Paris-Legionär schon nach sieben Minuten mit einer harten Attacke spüren, dass er nicht unter Artenschutz steht. In der 38. Minute knallte Schöpf gegen den Standfuß von Neymar. In der 54. Minute stieg ihm Prödl von hinten auf den Fuß. Neymar konnte aber jedes Mal weitermachen, und eine Nation atmete jedes Mal auf. Denn es war das erste Länderspiel seit seiner Verletzung vom Februar, das er von Beginn an spielte.

Österreich bestritt das sechste Länderspiel unter der Leitung von Franco Foda. Binnen kurzer Zeit war es das dritte gegen einen WM-Starter. Alle fünf bisherigen hatte man gewonnen. Insgesamt sieben Siege in Folge waren es – Allzeitrekord aus den Jahren 1933/34 eingestellt.

Nach den Siegen gegen Russland und Deutschland vertraute der Teamchef auch diesmal seiner so erfolgreichen taktischen Grundeinstellung. Hinten eine Dreierkette mit Dragovic, Prödl und Hinteregger. Auf den Seiten Lainer und Alaba. Im zentralen Mittelfeld Baumgartlinger und Grillitsch. Arnautovic als Spitze, Schlager und Schöpf hinter ihm.

FBL-FRIENDLY-AUT-BRA
© Bild: APA/AFP/JOE KLAMAR

Bei schwülen 30 Grad, eigentlich brasilianisches Wetter, schlugen sich die Österreicher von Beginn an tapfer. Brasiliens einzige Möglichkeit war ein Schuss von Casemiro, der im Außennetz landete. Die Österreicher hingegen hatte ihre beste Phase. 21. Minute: Flanke Alaba, Thiago Silva lenkte vor Arnautovic den Ball ab, Schöpf rutschte am rechten Eck vorbei. 22. Minute: Lainer im Strafraum zu Arnautovic, der aber übers Tor schoss.

Erst im Laufe der Partie bekamen die Brasilianer mit Technik und Kombinationsspiel die Oberhand über das Geschehen auf dem Platz. Lindner war bei einem Schuss von Coutinho mit den Fingerspitzen dran (25.). Der Ball kam im Strafraum zu Paulinho, Lindner lenkte noch zur Ecke (35.). Und dann ein Verzweiflungsweitschuss von Marcelo, der zu Gabriel Jesus abgelenkt wurde und der Heinz Lindner keine Chance ließ (36.).

© Bild: AP / Ronald Zak

Auftritt Neymar

Danach verlor die Partie an Fahrt und Attraktivität. Es war just Neymar, der wieder Stimmung ins Spiel brachte. Nach Zuspiel von Willian ließ er Dragovic wie einen tollpatschigen Nachwuchsspieler aussehen und erhöhte auf 2:0 (63.). Coutinho startete durch und erhöhte auf 3:0 (69.). Es war das dritte Tor über die schwache rechte Seite. Und Neymar durfte sich in der 84. Minute seinen Abgangsapplaus abholen.

Fuß gehalten. WM-Test gelungen. Ab in den Flieger nach Russland.

Österreich 0:3 Brasilien

Wien, Ernst-Happel-Stadion, SR Viktor Kassai (HUN)

Tor: 0:1 Gabriel Jesus (36.), 0:2 Neymar (62.), 0:3 Coutinho (69.)

Österreich: Lindner - Dragovic (70. Danso), Prödl, Hinteregger - Lainer, Grillitsch (65. Zulj), Baumgartlinger, Alaba - Schöpf (58. Hierländer), Schlager (58. Burgstaller) - Arnautovic

Brasilien: Alisson - Danilo, Thiago Silva (60. Marquinhos), Miranda, Marcelo (67. Filipe Luis) - Paulinho, Casemiro (60. Fernandinho), Philippe Coutinho (76. Taison) - Willian, Gabriel Jesus (67. Firmino), Neymar (84. Douglas Costa)

Gelbe Karte: Schöpf (38.), Prödl (54.) bzw. Neymar (63.)

Österreich gegen Brasilien zum Nachlesen

  • 13:28 | Mathias Kainz

    Herzlich willkommen!

    Hallo und willkommen von meiner Seite im KURIER-Liveticker zum freundschaftlichen Länderspiel zwischen Österreich und Brasilien! Bis zum Anpfiff vergeht zwar noch eine halbe Stunde, anders als beim Spiel gegen Deutschland bin ich an dieser Stelle aber optimistisch, dass wir heute pünktlich anfangen können.

  • 13:29 | Mathias Kainz

    Und während wir uns hier auf eine - hoffentlich - starke Leistung der ÖFB-Elf freuen, gibt ein anderer Österreicher schon sein Bestes: Dominic Thiem duelliert sich in diesen Minuten im French-Open-Finale mit Sandplatz-König Rafael Nadal! Auch dazu haben wir natürlich einen Liveticker:

  • 13:32 | Mathias Kainz

    Wir werfen unterdessen schon einen Blick auf die Aufstellung: Bei Österreich gibt es im Vergleich zum Spiel gegen Deutschland nur zwei Veränderungen: Xaver Schlager darf im Mittelfeld anstelle von Peter Zulj ran, Heinz Lindner verdrängt Jörg Siebenhandl wieder aus dem Tor.

    Startaufstellung Österreich: Lindner - Dragovic, Prödl, Hinteregger - Lainer, Grillitsch, Baumgartlinger, Alaba - Schöpf, X. Schlager - Arnautovic

  • 13:33 | Mathias Kainz

    Bei Brasilien darf Superstar Neymar erstmals seit seinem Mittelfußbruch wieder ein Spiel von Beginn an bestreiten. So spielt der Rekordweltmeister:

    Startaufstellung Brasilien: Alisson - Danilo, Thiago Silva, Miranda, Marcelo - Paulinho, Casemiro, Philippe Coutinho - Willian, Gabriel Jesus, Neymar

  • 13:35 | Mathias Kainz

    Alles, was es über die Superstars der Selecao zu wissen gibt, finden Sie übrigens hier (und Zeit zum Lesen bleibt auch, der Anpfiff ist ja erst für 16.00 Uhr angesetzt):

  • 13:44 | Mathias Kainz

    Ein kurzer Blick ins Stadion - die Stimmung passt schon mal!

    © Bild: Mirad Odobasic
  • 13:45 | Mathias Kainz

    Für die ÖFB-Kicker ist das Aufwärmen vorbei, es geht zurück in die Kabinen.

  • 13:48 | Mathias Kainz

    Ein Stadion in Rot-Weiß-Rot!

    © Bild: Mirad Odobasic
  • 13:51 | Mathias Kainz

    Ganz aktuell: Das Ernst-Happel-Stadion bleibt die Heimstätte des Nationalteams!

  • 13:52 | Mathias Kainz

    Und jetzt ertönt der Radetzkymarsch im Stadion - die Teams stehen ebenfalls schon im Kabinengang bereit!

  • 13:55 | Mathias Kainz

    Da kommen die Teams!

  • 13:56 | Mathias Kainz

    Von den Rängen "leuchtet" ein Feuer herunter, und der große Schriftzug unter der Kurve sagt: "Wir sind das Feuer, das stets weiterbrennt" - unterdessen beginnt die brasilianische Hymne!

  • 13:58 | Mathias Kainz

    Und jetzt die österreichische Hymne!

  • 14:01 | Mathias Kainz

    So, alles ist angerichtet für ein Fußball-Fest: Baumgartlinger ist bei Österreich wie immer Kapitän, Miranda darf bei Brasilien heute die Binde tragen. Und: Österreich hat den Münzwurf zwar verloren, dafür aber Anstoß. Hoffentlich die einzige Niederlage heute!

  • 14:02 | Mathias Kainz

    Schiedsrichter Viktor Kassai pfeift an!

  • 14:03 | Mathias Kainz

    Und gleich ein Schmankerl: Torhüter Lindner kriegt den Ball - und lässt Gabriel Jesus brasilianisch aussteigen!

  • 14:03 | Mathias Kainz

    Eckball für Österreich - und Thiago Silva hat da wohl gleich Kopfschmerzen bekommen... Den Ball hat er nicht mit der Stirn, sondern der Lippe geklärt.

  • 14:05 | Mathias Kainz

    Nicht gut - Schöpf trifft Neymar schmerzhaft am Fuß. Nichts Ernstes wahrscheinlich, aber weh tut es trotzdem.

  • 14:06 | Mathias Kainz

    Ja, alles in Ordnung bei Neymar, den Ball spielt er schon wieder mit der Hacke. Schöne Kombination dann bei Österreich via Arnautovic und Schöpf, aber zu wenig Verstärkung auf der Außenbahn - so wird leider nichts aus der Konterchance.

  • 14:08 | Mathias Kainz

    Guter Ballgewinn gegen Neymar, aber dann zwei Mal schlecht rausgespielt - so entsteht hinten unnötige Hektik.

( kurier.at , Agenturen , kai ) Erstellt am 10.06.2018