Mit Hee-Chan Hwang steht auch ein Bundesliga-Legionär im südkoreanischen Kader.

© REUTERS / KIM HONG-JI

FUSSBALL
06/07/2018

WM-Serie, Teil 27: Über Innsbruck zur WM nach Russland

Südkorea ist seit 1986 Stammgast bei der Fußball-Weltmeisterschaft. Heute wird gegen Bolivien getestet.

Zuletzt machte Südkorea vor allem als Wintersport-Nation auf sich aufmerksam – als Ausrichter der Winterspiele in PyeongChang. Doch auch in Sachen Fußball ist das Land inzwischen eine Macht. Die Kombination aus beidem zeigt das olympische Skisprungstadion: Im Auslauf wird seit dem Frühjahr wieder dem Ball nachgelaufen.

Die gemeinsame Austragung der WM 2002 mit Japan beschleunigte den Aufwärtstrend: Unter dem niederländischen Teamchef Guus Hiddink wurde nicht nur erstmals die Gruppenphase überstanden – nach Siegen gegen Italien und Spanien schafften es die Südkoreaner als erste asiatische Mannschaft ins Semifinale. Seit 1986 ist Südkorea WM-Stammgast, Höhepunkt war der vierte Platz vor 16 Jahren, als das Spiel um Platz drei gegen die Türkei mit 0:1 verloren wurde, übrigens durch das schnellste Tor der WM-Geschichte (Hakan Sükür hatte elf Sekunden gebraucht).

Auch ein Österreich-Legionär steht im südkoreanischen Aufgebot: Hwang Hee-chan von Meister Salzburg. Angeführt wird die Auswahl von Tottenham-Star Son Heung-min, Kapitän Ki Sung-yong (Swansea) und dem früheren Barcelona-Talent Lee Seung-woo (heute bei Hellas Verona). Betreut wird die Mannschaft von Shin Tae-Yong, der 47-Jährige hat 2010 mit Seongnam die asiatische Champions League gewonnen und ist seit 2017 Teamchef.

In Bestform sind die Südostasiaten allerdings noch nicht – am vergangenen Freitag setzte es im Test gegen Bosnien-Herzegowina eine 1:3-Niederlage. Die Gelegenheit, die seither im Trainingslager in Leogang erzielten Fortschritte im Ernstfall unter Beweis zu stellen, gibt es am heutigen Donnerstag im Innsbrucker-Tivoli-Stadion (14.00 Uhr): Dann testen Hwang und Kollegen gegen die Auswahl Boliviens, der Eintritt ist frei.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.