Sport | Fußball-WM
25.06.2018

Schwedens Team reagiert auf Beleidigung: "Fuck Racism!"

Schwedens Jimmy Durmaz wurde nach seinem entscheidenden Foul rassistisch attackiert - nun reagierte das Nationalteam.

Am Tag nach der bitteren 1:2-Niederlage gegen Deutschland hat Schwedens Nationalteam eine Message an all jene geschickt, die Nationalspieler Jimmy Durmaz nach dessen Foul an Timo Werner bedroht und rassistisch beleidigt hatten. Durmaz hatte mit seinem Tackling gegen Werner jenen Freistoß herbeigeführt, aus dem Toni Kroos in der Nachspielzeit den Siegestreffer für Deutschland erzielte.

Danach war der 29-jährige Toulouse-Legionär - seine Eltern sind aramäische Einwanderer aus der Türkei - im Internet als "Selbstmordattentäter" beleidigt und seine Familie bedroht worden. Der schwedische Verband reagierte auf die Vorfälle mit einer Anzeige, nun setzte auch das schwedische Team ein starkes Zeichen.

"Es gehört zu unserem Beruf, dass wir kritisiert werden, Tag für Tag", sagt Durmaz in der Videobotschaft, in der das gesamte schwedische Team mit verschränkten Armen hinter ihm steht. "Aber als Teufel oder Selbstmordattentäter bezeichnet zu werden, Familie und Kinder zu beleidigen, das ist völlig inakzeptabel. Ich bin schwedisch und stolz darauf, das Trikot und die Flagge zu tragen. Wir sind vereint. Wir sind Schweden, oder Jungs?" Als Antwort ertönt ein lautes "Fuck Racism!"