Sport | Fußball-WM
18.06.2018

Schweden feiert knappen Sieg gegen Südkorea

Der Videobeweis und ein souverän verwandelter Elfmeter von Granqvist bescheren den Schweden den 1:0-Erfolg.

Es war ein Sieg, der den Deutschen nicht wirklich gefallen hat. Die Schweden schlugen Südkoreaner mit 1:0. Damit kann für die Löw-Elf mit einer Niederlage gegen die Schweden die WM schon am Samstag beendet sein.

Fast historisch lange mussten die 42.300 Fans  in Nischni Nowgorod auf den ersten Schuss  warten. Exakt 20 Minuten waren gespielt, als Berg an Südkoreas Tormann Hyun-Woo Cho aus sechs Metern scheiterte. Nur einmal musste man bei Weltmeisterschaften seit 1966 auf einen Schuss länger warten. Und zwar 2014, da verzeichneten Niederländer nach 20:59 Minuten gegen Costa Rica den ersten Versuch.

Hohe Bälle in den Strafraum

Südkorea versuchte sich im Konter, auch vom Salzburger Hwang ging gelegentlich Gefahr von der rechten Seite aus. Die besseren Chancen hatten weiterhin die Schweden, die vor allem mit hohen Bällen in den Strafraum zu Erfolgen kommen wollten. Eine davon vergab abermals Berg, eine andere Larsson per Kopf. Schweden war besser, gefährlicher, ihr Power-Play kein Trauer-Play, aber fruchtlos: 0:0 zur Pause.

Auch nach der Pause änderte sich wenig, Leipzig-Legionär verfehlte mit einem Weitschuss das Tor. Die Südkoreaner hatten in der 52 Minute ihre bis dahin größte Chance, als nach einem schönen Kombinationsspiel Ja-Cheol Koo per Kopf  scheiterte. Die Asiaten wirkten technisch etwas versierter, punkte Kampfkraft und Zweikampfstärke waren die Skandinavier einen Schritt voraus. Auch bei den Chancen,  in der 56. Minute scheiterte Toivonen am guten Goalie Hyun-Woo Cho. Dass Herr dieser Herr überhaupt spielte, war eine kleine Überraschung. Trainer Shin Tae-Yong hatte dem ursprünglichen Dreier-Goalie den Vorzug gegeben.

Geschickt verwaltet

Die Entscheidung: Min-woo-Kim foult  Claesson im Strafraum, während die Südkoreaner einen aussichtsreichen Angriff aufgebaut hatten, pfiff Referee ab. Es folgte der Videobeweis, der Schweden den Elfer brachte. Kapitän Andreas Granqvist verwertete trocken (65.).  

Die Schweden waren danach gute Beamte, verwalteten das Ergebnis gewissenhaft. Schweden feierte den ersten WM-Auftaktsieg seit 1958.

 

  • Stimmen zum Spiel

Janne Andersson (Schweden-Teamchef): "Wir haben viele Chancen herausgespielt und ich bin zuversichtlich, dass wir in unseren nächsten Matches effektiver sein werden. Südkoreas heute bester Spieler war definitiv ihr Torhüter. Nach der Niederlage Deutschlands kann dieser Sieg noch mehr Bedeutung bekommen."

Andreas Granqvist (Torschütze Schweden/"Man of The Match"): "Wir haben auf dem Rasen eine exzellente Einstellung gezeigt. Das war auch schon während der Play-off-Matches gegen Italien so. Wir sind eine Mannschaft, wir haben wirklich gekämpft und sind das gesamte Match über füreinander gelaufen."

Shin Tae-yong (Südkorea-Teamchef): "Wir haben in der zweiten Hälfte einige Anpassungen vorgenommen, haben uns auf unsere Schnelligkeit konzentriert. Aber Schweden hat wirklich gut gespielt. Schweden hat eines der größten Teams bei dieser WM. Sie sind in der Lage, daraus Profit zu ziehen, ebenso wie von ihrer guten Physis. Es ist unglücklich, dass wir nicht gewonnen haben, werden uns jetzt aber auf das Match gegen Mexiko vorbereiten. Das wird ein starker Gegner. Wir müssen einen Weg finden, Paroli zu bieten."