Sport | Fußball-WM
19.07.2018

Beckenbauer wettert nach WM-Debakel über DFB-Elf

Der frühere DFB-Teamchef und Weltmeister von 1974 und 1990 übt harsche Kritik an der Einstellung der WM-Spieler.

Deutschlands blamables Vorrunden-Aus bei der Fußball-WM in Russland schlägt weiter Wellen. Nun schaltet sich auch der frühere deutsche Nationaltrainer Franz Beckenbauer - selbst als Spieler und Trainer Weltmeister in den Jahren 1974 und 1990 - führt das Ausscheiden in der Gruppenphase "auf die Einstellung der Spieler" zurück.

"Fußball ist ein Laufspiel, es bestand aber null Bereitschaft dazu. Die Mannschaft hat eher das Gegenteil gemacht, was ihr Joachim Löw aufgetragen hat", wetterte der "Kaiser" genannte 72-Jährige in der Bild. "Eine vernünftige Entscheidung" sei es aber, den Bundestrainer weitermachen zu lassen.

"Jogi wird einiges verändern müssen, nachdem ihm erfahrene Spieler den Einsatz verrweigerten", so der Ex-Nationaltrainer. "Löw muss bei der Nominierung hart sein, Dankbarkeit bringt ihn nicht weiter."