© APA/AFP/STR

Sport
09/09/2019

Extrem: Bei 200 km/h im freien Flug durch die Scheibe

Jedes Jahr trifft sich im chinesischen Zhangjiajie die Weltelite der Wingsuit-Piloten, um sich die hohen Klippen hinunterzustürzen.

Am vergangenen Wochenende war es dann wieder soweit. Die Creme de la Creme der Branche traf sich in der zentralchinesischen Provinz Hunan, um an den Wingsuit Flying World Championship den Besten zu ermitteln.  

Auf 1.400 Meter Höhe steht die Startrampe, von der aus sich die Wingsuiter - Extremsportler, die lediglich einen speziellen Anzug für Fallschirmspringer und Basejumper anhaben - kopfüber hinunterstürzen. Bei angsteinflößenden Geschwindigkeiten von bis 200 km/h versuchen sie eine 80 Zentimeter große Scheibe zu treffen. Extremer geht's wohl kaum.