Sport 29.01.2012

Eisschnelllauf: Yu schnappte Nesbitt Gold weg

Die Chinesin Yu Jing hat am Sonntag in Calgary bei der Sprint-WM im Eisschnelllauf den Titel geholt.

Die Asiatin war zunächst über 500 m mit dem Weltrekord von 36,94 Sekunden als erste Frau überhaupt unter 37 Sekunden geblieben, ehe sie über die 1.000 m im direkten Duell mit der letztlich zweitplatzierten Kanadierin Christine Nesbitt 2/100 ihres Gesamtvorsprungs zum Punkte-Weltrekord rettete.

Auch bei den Herren gewann der neue Sprint-Weltmeister mit einem neuen Punkte-Weltrekord. Der Niederländer Stefan Groothuis entschied die abschließenden 1.000 m in 1:06,96 Minuten für sich und fing so den vierfachen südkoreanischen Titelträger Lee Kyou-hyuk noch um 19/100 Sekunden ab. Dessen Landsmann Mo Tae-bum holte mit weiteren 8/100 Rückstand die Bronze-Medaille. Der bisherige Punkte-Weltrekord des Kanadiers Jeremy Wotherspoon hatte länger als neun Jahre gehalten.

Über 500 m verteidigte der Südkoreaner Lee Kyou-hyuk seine Gesamtführung knapp, der Streckensieg ging jedoch in 34,35 Sekunden an den Japaner Joji Kato. Dem für Österreich angetretenen Bram Smallenbroek waren die Sprintstrecken doch etwas zu kurz. Im 34-köpfigen Feld wurde er nur wegen des Ausscheidens zweier Rivalen 32. Immerhin verbesserte er seine 500-m-Zeit vom Vortag um 38/100 auf 36,71. Für die Qualifikation für die abschließenden 1.000 m war das jedoch viel zu wenig.

Erstellt am 29.01.2012