Zakia Khudadadi wird im Teakwondo antreten

© Zakia Khudadadi via REUTERS

Sport
08/28/2021

Ein afghanisches Duo ist bei den Paralympics in Tokio eingetroffen

Taekwondo-Kämpferin Zakia Khudadadi und Läufer Hossain Rasouli wurden via Paris eingeflogen.

Erstmals seit 17 Jahren nimmt überraschend wieder eine Athletin aus Afghanistan an den Paralympics teil. Taekwondo-Kämpferin Zakia Khudadadi wurde gemeinsam mit ihrem Landsmann Hossain Rasouli am Samstagabend (Ortszeit) in Tokio herzlich begrüßt, teilte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) mit. Auch IPC-Präsident Andrew Parsons war bei der Zeremonie im olympischen Dorf dabei.

Khudadadi tritt am kommenden Donnerstag in der Taekwondo-Klasse von 44 bis 49 Kilo an, ihr Landsmann Rasouli am Freitag in den Vorläufen über 400 Meter. Die beiden afghanischen Para-Athleten waren zuvor nach IPC-Angaben aus ihrer Heimat nach Paris gebracht worden. Dort wurden sie psychologisch betreut.

Die Athleten im Fokus

„Unsere Priorität Nummer eins war immer und wird immer die Gesundheit und das Wohlbefinden der beiden Athleten sein“, versicherte Parsons. Die afghanischen Sportler hätten immer wieder ihren „absoluten Wunsch“ bekräftigt, in Tokio bei den Paralympics anzutreten.

Am Tag vor Beginn der Spiele hatte das IPC bekannt gegeben, dass wegen der Machtübernahme der Taliban keine afghanischen Athleten in Japan am Start sein würden. Die Flagge Afghanistans wurde bei der Eröffnungsfeier am vergangenen Dienstag allerdings „als Zeichen der Solidarität“ ins Stadion getragen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.