© APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY

Sport
02/01/2020

Die Zahlen zum Super Bowl der Superlative

Am Tag des Endspiels der American-Football-Saison steht das Leben in den USA still

von Florian Plavec, Günther Pavlovics

Beim 54. Super Bowl stehen einander in der Nacht von 2. auf 3. Februar (0.30 Uhr MEZ) die Kansas City Chief und die San Francisco 49ers gegenüber. Das Finale der NFL steigt im Hard Rock Stadium in Miami.

Die Halbzeitshow bestreiten dieses Jahr 2 weibliche Pop-Superstars: Die 50-jährige Amerikanerin Jennifer Lopez und die 42-jährige Kolumbianerin Shakira, die Ehefrau von Barcelona-Verteidiger Gerard Piqué.

100 Millionen Menschen schauen sich in den USA das Spiel live an, im Fernsehen, auf PCs und Handys. In den Top Ten der TV-Übertragungen mit den meisten Zuschauern in den USA sind nicht weniger als 9 Ausgaben des Super Bowl zu finden.

10 Milliarden US-Dollar werden rund um das Finale in Dinge investiert, die mit dem Spiel zu tun haben. 4.000 Tonnen Popcorn werden gekauft, 14.000 Tonnen Chips, über eine Milliarde Chicken Wings und 100 Millionen Liter Bier.

Vor 50 Jahren zahlten Unternehmen 34.500 Dollar für einen 30 Sekunden langen Werbespot während der Übertragung. Dieses Jahr sollen es zwischen 5,5 und 5,6 Millionen sein. In der regulären Saison sind es nur 625.000 Dollar.

12,4 Millionen Dollar zahlte Chrysler 2011 für einen Werbespot. „Imported from Detroit“ ist noch immer der teuerste Spot der Super-Bowl-Geschichte.

103.985 Zuschauer kamen 1980 zum Endspiel nach Pasadena. Das ist noch immer Rekord. Der Minusrekord stammt aus dem Jahr 1967 – 61.946 Fans waren in Los Angeles dabei.

500.000 Dollar kostet eine Luxus-Loge im Stadion. Aber auch sonst sind die Preise rund um das Event geschmalzen. 2013 kostete in New Orleans ein Parkticket rund um das Stadion Superdome 550 Dollar. Und damals zahlte ein Besucher beim Public Viewing vor dem Stadion 700 Dollar Eintritt. Für das Endspiel am Sonntag betrug der Durchschnittspreis der angebotenen Karten auf verschiedenen Ticketportalen laut CBS Sports 9.590 Dollar.

5.000 Dollar ist der Ring wert, den das Siegerteam bekommt. Insgesamt erhält die Mannschaft 150 der goldenen Ringe, die mit Diamanten besetzt sind.

3,5 Kilogramm schwer und 55 Zentimeter hoch ist der Siegerpokal. Er besteht aus Sterlingsilber und ist 25.000 Dollar wert. Die Trophäe ist nach Vince Lombardi benannt, dem Trainer, der mit den Green Bay Packers 1967 und 1968 die ersten beiden Endspiele gewonnen hat.

11 Mal ist nun schon Miami Schauplatz des Super Bowl, das ist Rekord vor New Orleans (10). In der Heimstätte der Dolphins wird auf Naturrasen gespielt.

53 Spieler stehen bei einem Spiel im Kader jeder Mannschaft. Aber nur elf pro Mannschaft sind bei jedem Spielzug auf dem Feld. Daneben sind noch  7 Schiedsrichter auf dem Platz.

6 Mal Super-Bowl-Champion wurden die New England Patriots und die Pittsburgh Steelers. San Francisco liegt mit fünf Triumphen mit den Dallas Cowboys auf Rang drei.

50 Jahre standen die Kansas City Chiefs nicht mehr im Endspiel. 1970 setzte sich Kansas City gegen die Minnesota Vikings durch. Seitdem scheiterten die Chiefs immer vorher.

6.000 Medienvertreter sind vor Ort. Für die Renovierung des Finalstadions gab Stephen Ross, der Besitzer der Miami Dolphins, 550 Millionen Dollar aus.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.