Sport
05.01.2018

Die Capitals rutschten gegen den Letzten aus

Die Vienna Capitals mussten sich zu Hause gegen Schlusslicht Znojmo mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben.

Aber auch die zwei bisher schärfsten Verfolger KAC und Red Bull Salzburg kassierten Heimniederlagen und wurden von den Black Wings Linz überholt.
Der KAC musste sich den Graz 99ers mit 1:2 geschlagen geben, Salzburg verlor gegen Innsbruck mit 2:3 nach Verlängerung. Die Linzer feierten dagegen einen 6:3-Heimsieg über Fehervar.

Während die Top 4 sicher auf dem Weg in die Pick Round der besten sechs Mannschaften sind und auch Innsbruck sehr gute Chancen hat, scheint es in den letzten sieben Runden des Grunddurchgangs zu einem engen Rennen um den sechste Platz zu kommen. Zagreb (52 Punkte) verbesserte sich mit einem 7:2 über den VSV auf Rang sechs, knapp dahinter folgen Dornbirn (50), Graz (49) und Fehervar (47). Dornbirn unterlag in Bozen dem HCB Südtirol mit 2:4.

In Wien gab Trainer Serge Aubin dem erst 18-jähriger Matthias Tschrepitsch dessen zweiten Start in einem EBEL-Spiel, allerdings konnte der junge Torhüter kaum sein Talent beweisen. Denn die Tschechen gingen durch Marek Spacek verdient in Führung (8.), worauf Aubin reagierte. Er nahm nach 7:35 Minuten Tschrepitsch vom Eis und schickte Einser-Goalie J.P. Lamoureux ins Tor, um seine enttäuschende Mannschaft aufzurütteln.

Das gelang erst im Mitteldrittel halbwegs. Nach einem Stangentreffer von Ali Wukovits (26.) beendete Andreas Nödl mit dem Treffer zum 1:1 seine 15 Spiele währende Torflaute (33.), Jerry Pollastrone glich den neuerlichen Rückstand im Powerplay aus (40.). Danach fielen keine Tore mehr aus dem Spiel, im Penaltyschießen verwertete nur Michal Plutnar seinen Versuch und schoss die Gäste zum ersten Sieg nach zuletzt sechs Niederlagen.

Neuer Tabellenzweiter sind die Black Wings, die auch ihr drittes Spiel in diesem Jahr gewannen. Linz verspielte gegen Fehervar eine 2:0 Führung und lag mit 2:3 zurück, sicherte sich aber im Finish doch noch den Sieg. Rick Schofield mit zwei Toren, EBEL-Toptorschütze Brian Lebler mit seinem 30. Saisontor und Joel Broda sicherten den Oberösterreichern drei Punkte.

Der KAC konnte die Heim-Misere gegen die Graz 99ers nicht beenden und ist gegen die Steirer schon seit vier Spielen bzw. fast zwei Jahren (21. Februar 2016) ohne Heimsieg. Matchwinner war der Kanadier Anthony Camara, der mit dem Tor zum 2:1 ein erfolgreiches Debüt für die defensiv starken Grazer gab. Für die Gäste war es der erste Auswärtssieg nach zuletzt sieben Niederlagen, womit sie weiter voll im Rennen um die Pick Round sind. Kurios: zum siebenten Mal gewann im Duell der beiden Mannschaften das Auswärtsteam.