Sport 05.12.2011

Deutscher Rodel-Doppelsieg beim Weltcup in Igls

© Bild: Copyright 2011, Austria Presse Agentur, Wien, Österreich, alle Rechte vorbehalten

Nach dem "Super-Samstag" mit dem Sieg im Doppelsitzer durch Peter Penz und Georg Fischler hat es zum Auftakt der Weltcupsaison im heimischen Eiskanal in Innsbruck-Igls für das österreichische Team am Sonntag einen kleinen Dämpfer gegeben.

Im Herren-Rennen, das der Deutsche Felix Loch gewann, fuhr die rot-weiß-rote Truppe auf die Plätze sieben bis zehn.

Im Teamstaffelbewerb, den überraschend Kanada holte, verpasste Österreich als Vierter um drei hundertstel Sekunden das Podest. "Drei Hundertstel am Podest vorbei, schade. Es war wie das ganze Wochenende über", kommentierte Nationaltrainer Rene Friedl das mannschaftliche Abschneiden. Zuerst hatte Nina Reithmayer einen kleinen Fehler in ihrem Lauf, dann verpasste Reinhard Egger den Start. Das abschließende Doppel Penz/Fischler konnte dann kaum noch Zeit gut machen.

Der Sieg im spektakulären Teamstaffelbewerb, in dem in Igls gleich dreizehn Mannschaften am Start waren, holte sich überraschend das kanadische Team mit Alex Gough, Samuel Edney und Tristan Walker/Justin Snith zwei Zehntelsekunden vor den deutschen mit Tatjana Hüfner, Andi Langenhan und Tobias Wendl/Tobias Arlt. Dritter wurde Russland. Italien wurde nach einem Fehlstart des Doppels an dritter Stelle liegend noch disqualifiziert.

Im Herren-Rennen sah es für Österreich nach dem ersten Lauf mit den Plätzen vier durch Manuel Pfister und fünf für Reinhard Egger noch sehr gut aus. Im zweiten Lauf fielen die beiden aber aus den Top Sechs. Österreich belegte durch Manuel Pfister, Egger, Daniel Pfister und Wolfgang Kindl kompakt die Plätze sieben bis zehn.

Das österreichische Team reist bereits am Montag weiter nach Übersee, wo in Kanada noch zwei Weltcup-Rennen vor Weihnachten auf dem Programm stehen. Zuerst wird in Whistler auf der Olympiabahn von 2010 gefahren, dann geht es nach Calgary auf die Olympiabahn von 1988.

Erstellt am 05.12.2011