© Deleted - 1827026

Schladming 2013
02/15/2013

Der RTL-Ticker zum Nachlesen

Der Salzburger muss sich nur dem US-Amerikaner geschlagen geben.

Der RTL-Ticker zum Nachlesen

Jetzt Leader Ted Ligety. Oben eine souveräne Fahrt. Er baut seinen Vorsprung sogar noch aus und gewinnt mit 0,81 Sekunden Vorsprung.

Svindal verdoppelt oben seinen Vorsprung - von einer Hundertstel auf zwei. Bei der zweiten Zwischenzeit ist er dann zurück - Nur Platz drei für den Norweger. Hirscher hat zumdest Silber sicher.

Marcel Hirscher ist gestartet. Das sieht deutlich besser aus, als im ersten Durchgang. Er baut seinen Vorsprung auf knapp acht Zehntel aus. Er geht mit 0,94 Sekunden Vorsprung klar in Führung - Laufbestzeit. Er damit natürlich auch eine Medaille fix.

Manfred Mölgg rutscht nach wenigen Toren aus, bleibt aber im Rennen - die Zeit ist allerdings dahin. Dann gibt der Südtiroler aber kräftig Gas und geht mit 0,19 Sekunden Vorprung in Führung.

Fritz Dopfer reiht sich jetzt auf Rang drei ein und verdrängt Schörghofer aus den Medaillenrängen - jetzt liegt es an Marcel Hirscher.

Davide Simoncelli verdrängt Schörghofer jetzt auf Rang drei.

Benjamin Raich steht im Starthaus. Bei der ersten Zwischenzeit verliert er eine halbe Sekunde auf Pinturault. Im Mittelteil kann er nur wenige Hundertstel gutmachen. In Ziel reiht er sich dann auf Platz fünf ein.

Alexis Pinturault macht es spannend, kann dann aber Schörghofer doch noch von Platz eins verdrängen.

Noch acht Läufer am Start, Philipp Schörghofer führt vor Felix Neureuther und Max Blardone.

Marcel Mathis ist schon im Rennen. Im ersten Abschnitt verliert er auf Schörghofer, hat aber noch 13 Hundertstel Vorsprung. Im Zielhang patzt er dann erneut und wird nur Fünfter.

Der Finne Markus Sandell kann Schörghofer nicht von der Spitze verdrängen - er liegt auf Rang vier.

Philipp Schörghofer auf der Strecke. Oben kann er seinen Vorsprung ausbauen. Unten verliert er zwar wieder, geht mit mit 0 ,53 Sekunden Vorsprung auf Felix Neureuther in Führung.

Matts Olsson baut einen veritablen Steher in seine Fahrt ein und veriert entprechend viel zeit auf den Führenden, Felix Neureuther.

Felix Neureuther erwischt den zweiten Durchgang um einiges besser als den ersten und geht in Führung. Eine Medaille wird sich trotzdem kaum ausgehen.

Die besten 15 des ersten Durchgangs stehen noch oben.

Auch diese Führung hält nicht lange: Den Platz an der Sonne nimmt nun der Schwede Andre Myhrer ein.

Mit Gino Caviezel gibt es einen neuen Führenden: Der Schweizer liegt 0,13 Sekunden voran.

Mit 35.000 Zuschauern ist der Riesentorlauf das bisher bestbesuchte Rennen der WM.

Der erste Ausfall: Didier Defago hat vom Start weg seine Probleme mit dem Timing und bricht seinen Lauf ab.

Tim Jitloff ist bei allen Zwischenzeiten klar voran und geht auch mit 0m73 Sekunden Vorsprung in Führung.

Der Slowene Zan Kranjec schiebt sich jetzt zwischen die beiden Norweger auf Rang zwei.

Ivica Kostelic verbremst auch seinen zweiten Lauf und liegt nur auf Rang drei.

Norwegische Doppelführung: Henrik Kristoffersen ist um 0,61 Sekunden schneller als sein Landsmann.

Lange darf sich Kelley nicht an der Führung erfreuen, der Norweger Leif Haugen verdrängt ihn gleich wieder auf Rang zwei.

Der US-Amerikaner Kelley verdrängt den Kroaten gleich deutlich von der Spitze.

Filip Zubcic eröffnet den zweiten Durchgang. Der Kurs ist mit ähnlich enden Torabständen wie der erste gesetzt - ist dabei aber weniger rhythmisch. Die Zeit des Kroaten - 2:36,42.

"Es gibt nur ein Rezept: Alles riskieren, keine Fehler machen und schauen, was rauskommt", meint Benjamin aich nach der Besichtigung.

Gleich geht es los mit der Entscheidung, der erste Vorläufer ist schon auf der Piste.

Marcel Hirscher hat sich wie berichtet in der Pause noch einmal den angeschlagenen Rücken behandeln lassen: "Wir haben eine Stunde behandelt, das war notwendig. Während der Fahrt ist es gegangen, aber es ist natürlich ärgerlich. Alles in allem liege ich aber gut." Via Twitter zeigt Hirscher ein Bild seiner Behandlung.

Ted Ligety führt überlegen, dahinter haben sicher sechs, sieben Läufer die Chance auf eine Medaille. Darunter natürlich Marcel Hirscher, aber auch Banjamin Raich. Der zweite Lauf beginnt um 13.30 Uhr.

"Es ist okay. Im Vergleich mit Ted ist es nicht so gut, aber sonst schaut es gut aus", meint der zweitplatzierte Aksel Lund Svindal mit norwegischen Unterstatement.

Der zweite Ausfall des Rennens Stefan Luitz scheitert beim allerletzten Tor.

"Ich habe mich bemüht sauber zu fahren. Und das werde ich auch im zweiten Durchgang versuchen", meint Ted Ligety trocken zu seiner überlegenen Führung.

Zwei Tore vor dem Ziel patzt Benjamin Raich und stellt den Ski quer - trotzdem, mit 1,90 Sekunden Rückstand fehlen ihm nur sechs Zehntel auf Rang zwei.

Marcel Mathis hat ebenfalls seine Probleme im Zielhang - Rang neun für den jungen Österreicher.

Auch Felix Neureuther wird heute mit der Medaillenentscheidung nichts zu tun haben. Dem Deutschen fehlen als Elftem 3.16 Sekunden auf Ligety.

Thomas Fanara geht volles Risiko, hat bei der letzten Zwischenzeit nur 0,17 Sekunden Rückstand. Im Zielhang ist es dann aber zuviel des guten, er rutscht aus und stürzt.

Philipp Schörghofer hat Mühe seinen Rhythmus zu finden. Das wirkt sich natürlich in der Zeit aus - Rang neun mit 2,31 Sekunden Rückstand.

Ivica Kostelic hat schon bei der ersten Zwischenzeit knapp eineinhalb Sekunden Rückstand. Im Ziel sind es dann 4,47 Sekunden.

RTL-Business as usual bisher - Ligety führt überlegen, dahinter sind die Zeitabstände relativ klein.

Auch Davide Simoncelli kann Ligety nicht gefährlich werden - Rang sechs für den Italiener.

Manfred Mölgg hat 0,11 Sekunden Rückstand auf Hirscher und reiht sich auf Rang vier ein.

Marcel Hirscher ist im Rennen. Bei der ersten Zwischenzeit liegt er doch schon 0,42 Sekunden zurück. Bei der zweiten sind es 1,33 - einige kleine Fehler summieren sich. Im Ziel ist Dritter mit 1,33 Sekunden Rückstand. Nicht ganz, was er sich erhofft hat.

Am Start Fritz Dopfer, danach kommt Marcel Hirscher. Mit Ligety kann der Deutsche nicht mithalten. 1,58 Sekunden Rückstand bedeuten Rang drei.

Ligety hat nach 35 Sekunden schon 0,68 Sekunden Vorsprung auf Svindal. Nach einer Minute sind es 1,31 im Zielhang verliert er 0,01 Sekunden - überlegene Führung.

Alexis Pinturault baut oben einen kleinen Fehler ein und ist bei den ersten beiden Zwischenzeiten knapp hinter dem Norweger. Auch im unteren Teil patzt er und hat entsprechend mit 0,65 Sekunden doch einiges an Rückstand.

Svindal ist gestartet. Ein nicht ganz fehlerfreier Lauf des Norwegers. Man wird sehen was seine Zeit wert ist.

Die US-Fans fiebern dem Rennen entgegen.

Der Kurs ist eng gesteckt und stark drehend - ein Vorteil für die Techniker. Gesetzt wurde er von ÖSV-Coach Puelacher.

99 Läufer als 55 Ländern sind heute dabei.

Die Bedingungen sind perfekt: Es ist kalt (-6 Grad) und sonnig.

Marcel Mathis andererseits begeht heute seinen ersten WM-Start. Beim Teambewerb war er zwar dabei, hat aber keinen Lauf absolviert.

Benjamin Raich feiert heute ein Jubiläum: Der 34-Jährige startet heute 25. Mal bei einem WM-Rennen: "Ich bin voll motiviert, die Super-Kombination ist schon vergessen."

Die Startnummern der weiteren Mitfavoriten: 1 Aksel Lund Svindal (NOR), 2 Alexis Pinturault (FRA), 4 Massimiliano Blardone (ITA), 5 Fritz Dopfer (GER), 6 Manfed Mölgg (ITA).

Ligety geht mit Startnummer drei ins Rennen, kann entsprechend vorlegen. Marcel Hirscher folgt mit Nummer sechs. Philipp Schörghofer bekam die 11, Marcel Mathis die 14 und Benjamin Raich die 15 zugelost.

Erster Herausforder des US-Amerikaners ist ist Marcel Hirscher: "Ich will meine Leistung bringen. Wenn es funktioniert, ist es genial. Wenn nicht, dann hat es halt nicht funktioniert. Es geht bei einer WM nur um Medaille. Wenn man das erreichen will, dann muss man angreifen."

Der große Favorit heißt heute Ted Ligety: Der US-Amerikaner hat vier der fünf bisherigen Saisonrennen für sich entschieden. Ebenfalls gut für das Selbstvertrauen: Die zwei Goldenen die er in Schladming schon gewonnen hat.

Herzlich Willkommen zum Riesentorlauf der Herren bei der WM in Schladming. Der Erste Durchgang beginnt um 10.00 Uhr, der zweite um 13.30 Uhr.