Sport
26.07.2018

Der Diskuswerfer und sein Mega-Steak

Die Saisonhöhepunkte WM und Diamond League stehen bevor, der Kalorienbedarf von Lukas Weißhaidinger geht zurück.

Was war da los? Lukas Weißhaidinger wollte sein Steak nicht aufessen! 147 Kilogramm hat der 1,97 Meter große Diskuswerfer, Oberschenkel wie Baumstämme und nur 1,2 Kilogramm das schöne Stück Fleisch. Doch nach der Hälfte hatte der 26-jährige Oberösterreicher genug.

4500 Kalorien

„Normalerweise brauche ich an einem harten Trainingstag 4500 Kalorien“, sagte Weißhaidinger am Mittwoch nach dem Training auf der Wurfanlage in der Südstadt. „Dann esse ich fünf Mal täglich und wir planen das Training rund um das Essen.“ Mit dem Steakhaus El Gaucho hat er einen neuen Sponsor gewonnen, statt Geld werden im Zwei-Wochen-Takt T-Bone-Steaks in die Südstadt geliefert.

Doch dieser Tage hat Weißhaidinger das Pensum zurückgeschraubt, der Körper braucht Regeneration nach den harten Einheiten und vor den zwei Saisonhöhepunkten: der EM in Berlin (ab 6. August) und dem Diamond-League-Finale am 31. August in Brüssel. Weißhaidinger ist der erste männliche Österreicher, der sich für das Finale qualifizieren konnte. Für den Gesamtsieg winken 50.000 Dollar (42.750 €), für den Tagessieg immerhin 10.000 (8550 €).

Medaillenchance

Weißhaidinger ist mittendrin in der Weltspitze. Auf 68,98 Meter hat er den österreichischen Rekord verbessert, in der Jahresweltrangliste liegt er auf Rang drei. „Ich bin aktuell der stärkste Luki, den es je gegeben hat“, sagt er, und er fügt hinzu, dass bei der EM zehn seiner Diskus-Konkurrenten schon Medaillen bei Großereignissen gewonnen haben – er aber noch nicht. Im Gegensatz zu Olympia 2016 und zur WM 2017 wird Weißhaidinger voraussichtlich voll fit zur EM antreten. Trainer Gregor Högler weiß: „Ohne Glück macht man keine Medaille. Aber ich bin mir sicher: Lukis Tag wird kommen.“