© APA/HANS PUNZ

Sport
10/17/2021

Darts-EM in Salzburg: Suljovic steht nach Thriller im Viertelfinale

Der Österreicher machte das Spiel gegen den Deutschen Florian Hempel spannend, setzte sich erst im Entscheidungs-Leg 10:9 durch.

von Günther Pavlovics

Mensur Suljovic trat gestern bei der Darts-EM in Salzburg knapp vor 23 Uhr ans Board. Die Fans hatten lange ausharren müssen, um den 49-jährigen Wiener zu sehen. Das Duell mit dem Deutschen Florian Hempel war als letztes Spiel des Abends angesetzt.
Der Deutsche spielte sein erstes großes Turnier, sein erstes, das live im TV übertragen wurde. Er hatte in Runde eins für die Sensation gesorgt, weil er sich gegen Peter Wright durchgesetzt hatte, der Schotte war Weltmeister und ist aktuell die Nr. 2 der Welt.

Starker Start

Mensur Suljovic gewann sein Anwurf-Leg locker, die Fans tobten, auch weil er Hempel, der vor vier Jahren noch Handball-Tormann war, breakte. Doch dann bekam er Probleme vor allem auf die Doppel. Der 31-jährige Deutsche schaffte ebenfalls ein Break, glich auf 2:2 aus.
Doch dann verlor er den Faden, Suljovic verbesserte seine Quote auf die Doppel und ging mit 6:3 in Führung. Bei 7:5 wurde es noch eng, Hempel verfehlte die Doppel-20 und damit das Break.  Suljovic traf nur die einfache 20, stellte aber über die Doppel-10 auf 8:5. Im folgenden Leg schaffte Suljovic das Break nicht, weil er an Doppel-16 und Doppel -8 scheiterte. Den folgenden Anwurf brachte er aber durch und spielte bei 9:6 das Leg für den Sieg. Hempel wehrte sich. Bei eigenem Anwurf vergab Suljovic Match-Darts auf die Doppel-18 und die Doppel-9. Bei 9:8 hatte Hempel Anwurf. Doch mit seiner vierten 180 holte sich Suljovic seinen dritten Match-Dart, verpasste die Doppel-Acht aber zwei Mal. Hempel glich auf 9:9 aus.

Erst der achte Match-Dart traf

Wegen seiner Doppel-Schwäche musste Suljovic ins  Entscheidungs-Leg. Er warf an, warf gut, verwarf aber seinen fünften Match-Dart auf die Doppel-20, vergab auch Nr. 6 und Nr. 7. Seinen letzten  Pfeil verwertete er, es war der achte Match-Dart. Danach kniete er nieder, war den Tränen nah, knapp vor Mitternacht hatte er die Nerven bewahrt und 10:9 gewonnen. Beim Interview danach war er außer sich. In seinem unvergleichlichen Englische schilderte er seine Gedanken vor dem letzten Match-Dart: "God help me. I am a good Mensch."

Viertelfinale gegen Cullen

Suljovic trifft im Viertelfinale im vierten Spiel nach 13.45 Uhr (live auf Sport 1 und DAZN) auf den 32-jährigen Engländer Joe Cullen. Der Wiener hat schon 20.000 Pfund Preisgeld (23.700 Euro)verdient.  Schon damit verbessert er sich in der Weltranglisten. In der ist er in Corona-Zeiten und vor allem in seiner fast fünfmonatigen Verletzungspause auf Platz 29 abgerutscht. Für die Weltrangliste werden die Preisgelder der letzten 24 Monate herangezogen. Das große Duell im Viertelfinale ist aber das zweite Spiel in dem Gerwyn Price auf Michael van Gerwen trifft. Der Waliser hat dieses Jahr die langjährige Nr. 1 der Welt abgelöst.
Ab 20 Uhr werden die Semifinale gespielt, das Finale beginnt um 22.30 Uhr. Der Sieger bekommt 120.000 Pfund (142.000 Euro).

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.