© APA/AFP/STR / STR

Sport
12/15/2018

Damen-Kraulstaffel fixiert 2. OSV-Finalteilnahme bei Schwimm-WM

Die Herren-Lagenstaffel wird hingegen disqualifiziert. Reitshammer verpasst nur knapp das Brustsprint-Semifinale.

Österreichs Damen-Staffel über 4 x 200 Kraul hat am Samstag im Kurzbahn-WM-Finale von Hangzhou wie erwartet Finalrang acht belegt. In 7:55,93 Minuten waren Marlene Kahler, Lena Kreundl, Cornelia Pammer und Claudia Hufnagl um 85/100 Sekunden langsamer als bei ihrem OSV-Nationalteam-Rekord am Vormittag im Vorlauf. Auf Platz sieben von Deutschland fehlten dem OSV-Quartett 9,57 Sekunden.

Die Medaillen gingen an China (7:34,08), die USA (7:35,30) und Australien (7:36,40).

Fauxpas

Weniger gut erging es der rot-weiß-roten Herren-Staffel über 4 x 50 m Lagen. Nach den Einsätzen von Heiko Gigler (Rücken), Christopher Rothbauer (Brust) und Sascha Subarsky (Delfin) lag das Quartett unter 14 Mannschaften auf Rang zwölf, Krauler Bernhard Reitshammer sprang dann aber 9/100 Sekunden vor dem Anschlag Subarskys ab. Erlaubt sind innerhalb der Toleranzgrenze maximal 3/100, daher wurden die Österreicher disqualifiziert.

In den OSV-Einzel-Einsätzen erreichte Patrick Staber über 400 m Lagen Rang 18, verpasste aber in 4:11,05 Min. sowohl seine Bestzeit um 1,03 Sek. als auch die von ihm angestrebten Top Zwölf. Über 50 m Brust schwamm Reitshammer in 26,85 Sek. um 28/100 am Semifinale vorbei, Rothbauer schlug nach 27,04 Sek. an. Das OSV-Duo belegte die Ränge 24 und 28. Alexander Trampitsch wurde über 100 m Kraul in 48,24 Sek. 38. Rang 23 gab es in 2:14,92 Min. für Hufnagl über 200 m Lagen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.