Sport | Bundesliga
01.06.2017

St. Pölten baut um: Sieben Spieler müssen gehen

Nach dem erfolgreich bewältigten Abstiegskampf beginnt beim SKN St. Pölten die Planung für die neue Saison.

Der SKN St. Pölten hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass sieben Spieler in der kommenden Fußball-Bundesliga-Saison nicht mehr für die "Wölfe" auflaufen werden. Neben Cheikhou Dieng, Marcel Holzmann, Peter Brandl und Manuel Hartl verlassen auch Christopher Drazan, Ümit Korkmaz und Martin Grasegger den Verein. Verlängert wurde der Vertrag von Michael Ambichl - bis zum Ende der Saison 2018/2019.

Bei Dieng lief der Leihvertrag aus, der Senegalese kehrt damit zu Basaksehirspor Istanbul in die Türkei zurück. Hartl zog es zu Blau-Weiß Linz, wo er bereits von 2010 bis 2013 gekickt hatte. Bei Drazan, Korkmaz und Grasegger wurde "trotz ihres vorbildlichen Einsatzes während des Abstiegskampfes in den letzten Wochen", wie der Club auf seiner Webseite schrieb, jeweils die Option auf eine Verlängerung nicht gezogen. Dass Holzmann und Brandl keinen neuen Vertrag erhalten würden, war bereits länger festgestanden.