Sportclub-Platz: Der älteste Fußballplatz in Österreich

© Honorarfrei/Wiener SK

Regionalfußball
03/10/2017

Entscheidende Tage für Sportclub-Platz

40 geforderte Parkplätze könnten den Umbau des Sportclub-Platzes verhindern.

von Florian Plavec

Nach einem 1:1 zum Frühjahrsauftakt gegen Ebreichsdorf tritt der Wiener Sportklub am Samstag (17 Uhr) in Neusiedl an. Noch wichtiger dürfte für den Sportklub aber am heutigen Nachmittag ein runder Tisch im Bezirksamt 1170 sein. Einmal mehr geht es um eine Sanierung des Sportclub-Platzes.

Der Plan: Unverändert bleiben die Blaue Tribüne und die Tribüne Kainzgasse, die baufällige Friedhofstribüne wird entkernt und statisch gesichert, die alte Haupttribüne abgerissen und komplett neu gebaut. Die gesamte Infrastruktur inklusive Kabinen soll in die neu zu errichtende Tribüne wandern. Die prognostizierten Kosten betragen 5,7 Millionen, diese Fördersumme wurde dem Verein zugesagt. "Wir waren an einer Sanierung des Platzes noch nie so nahe dran wie jetzt", sagt Anatol Richter, der Leiter des Sportamts MA 51.

Und doch spießt es sich: "Die neue Haupttribüne ist ein Neubau, laut Stellplatzverpflichtung müssen dafür rund 40 Parkplätze geschaffen werden", sagt Richter. "Oder es wird pro gefordertem Parkplatz eine Ausgleichsabgabe von 12.000 Euro geleistet." Insgesamt also fast eine halbe Million, die vom Sportklub zu tragen wäre. Ein Betrag, den der Klub nicht übernehmen will – oder kann.

Nun wird heute in der Causa also weiterdiskutiert, um doch noch die Weichen zu stellen für den dringend notwendigen Umbau des seit 1904 durchgehend bespielten Fußballplatzes.