Sport | Bundesliga
12.01.2018

SKN-Sportchef Schupp: "Wir müssen verteidigen lernen"

St. Pöltens Fehlstart: Nach dem 1:2 im ersten Test gegen Karabakh gibt es Kritik von Markus Schupp

"Wir wollten erfolgreich in das Jahr starten. Insofern ist das Ergebnis eine Enttäuschung, ein weiterer Weckruf. Auch wenn mich manches am Spiel positiv stimmt", sagt SKN-Trainer Oliver Lederer über das 1:2 gegen Ostligist Karabakh im ersten Test 2018. Deutlichere Kritik übt der St. Pöltner Sportchef Markus Schupp. "Kein Ergebnis ist egal, gerade in unserer Situation. Das 1:2 zeigt: Wir müssen verteidigen lernen! Unser Spiel darf nicht nur gefällig aussehen."

Muhamedbegovic verletzt

Zum sportlichen Fehlstart kam auch noch ein Ausfall beim Tabellenletzten. Ausgerechnet Defensiv-Aufsteiger Ahmet Muhamedbegovic, 19, hat sich an der Leiste verletzt. "Ich hoffe, es ist nichts Schlimmes. Sonst müssen wir über einen zusätzlichen Innenverteidiger nachdenken", meint Schupp.

Positiv gegen die Wiener war, dass Leihspieler David Atanga gleich bei seinem Debüt (als Stürmer in einem 4-4-2) getroffen hat.

Links hinten war der Ex-Admiraner Patrick Wessely eine Hälfte im Einsatz. "Wir haben noch nicht über eine Verpflichtung entschieden", erklärt Schupp. Vom neuen Kooperationsklub Aves aus Portugal wurden die Herren Chay Mangas (links hinten) und Rodrigues (Sturm) getestet.

Trio auf Abstellgleis

Ansonsten will der Deutsche den aufgeblähten Kader ausdünnen. (Mindestens) Drei Offensivspieler stehen auf dem Abstellgleis. "Doumbouya kann sich einen Verein suchen. Grabovac und Davies wollen wir verleihen, damit sie woanders Spielpraxis sammeln", erklärt Schupp.