Sport | Bundesliga
19.08.2017

Salzburg: Schmid-Transfer ist nun auch offiziell fix

Der 17-Jährige verlässt Sturm Graz und unterzeichnete beim Meister einen Drei-Jahres-Vertrag.

Spätestens am Mittwoch, als Sturm-Sportchef Günter Kreissl erklärt hat, dass Romano Schmid nach Salzburg wechseln will, war klar, dass der Transfer des vielleicht größten österreichischen Offensivtalents zum österreichischen Serienmeister nur noch Formsache ist.

Nachdem der 17-Jährige am Freitag nun alle - und diese sind durchaus umfangreich - medizinischen Tests bei Red Bull bestanden hat, wurde der Transfer am Samstag um 10 Uhr von Salzburg offiziell vermeldet. Schmid unterzeichnete einen Vertrag bis Sommer 2020. Das ist laut FIFA-Transferregulativ die Maximallänge für einen U-18-Spieler. Einen Anschlussvertrag soll es laut KURIER-Informationen nicht geben.

Lernzeit beim FC Liefering

Red-Bull-Sportdirektor Christoph Freund erklärt, was die Salzburger mit dem Offensivtalent planen: „Romano wird in den ersten Monaten bei unserem Kooperationspartner FC Liefering spielen und dort die Möglichkeit erhalten, unser Spielsystem zu verinnerlichen. Er ist ein technisch sehr guter Fußballer, der viele Qualitäten für unsere Art Fußball zu spielen mitbringt.“

Schmid konnte seinen Stammverein mittels einer Ausstiegsklausel in seinem noch bis 2019 laufenden Vertrag verlassen. Wie diese zustande kam, ist durchaus kurios: Sein im Jänner 2016 mit Sturm abgeschlossener erster Profivertrag war nämlich aus mehreren Gründen ungültig. Deshalb wurde im Sommer 2016 noch einmal neu verhandelt. Das damalige Management des Spielers reklamierte die Klausel in das Vertragswerk. Diese hat es Salzburg nun ermöglicht, Schmid günstig zu verpflichten.