Sport | Bundesliga
02.11.2017

Salzburg bleibt zuhause gegen Konyaspor torlos

Kein Sieger in Salzburg: Nach dem 0:0 gegen Konyaspor müssen die Bullen auf den Aufstieg noch warten.

Die Salzburger Serie geht weiter: Österreichs Meister ist im Europacup nun schon 13 Spiele ungeschlagen. Gegen den türkischen Cupsieger Konyaspor reichte es am Donnerstag aber nur zu einem 0:0, mit dem trotzdem Platz 1 in der Gruppe I der Euopa League verteidigt wurde und mit dem Red Bull dem Aufstieg ein Stück näher kam.

Salzburg begann mit der erwarteten Elf, also mit den zuletzt nicht spielfitten Miranda und Samassekou. Dass Stankovic erneut statt Stammkeeper Walke das Tor hüten würde, war von Trainer Rose ja schon im Vorfeld der Partie angekündigt.

Offensivdrang

Das Spiel begann hingegen überraschend. Konyaspor suchte das Heil in der Offensive, wohl im Wissen, dass den Türken nur ein Auswärtssieg im Kampf um die ersten beiden Plätze in Gruppe I weitergeholfen hätte. Besonders der bullige Mittelstürmer Evouna beschäftigte die Salzburger Defensive.

Der Spuk war aber schnell vorbei. Mit der vermeintlichen Führung übernahm Österreichs Meister die Spielkontrolle: Das 1:0 verhinderte Dabbur, der bei einem Schuss von Caleta-Car deutlich im strafbaren Abseits stand, weil er Keeper Kirintili die Sichte verstellte (11.).

Konyaspor zog sich ganz weit zurück. Die Salzburger hatten meist den Ball, kamen aber kaum einmal gefährlich in die Nähe des gegnerischen Tores, auch weil sie das Tempo der Partie nicht hochschrauben konnten. Ein Schuss von Dabbur sollte die noch gefährlichste Aktion bis zur Pause sein (28.).

Druckphase

Die zweite Hälfte konnte eigentlich nur interessanter werden als die langweiligen ersten 45 Minuten. Laut dem Stadionsprecher soll es in der Salzburger Kabine laut geworden sein. Österreichs Serienmeister begann auch äußerst druckvoll, doch die Türken verloren weiterhin nicht die defensive Ordnung.

Nach guten 20 Minuten, denen aber die ganz großen Chancen fehlten, verflachte die Partie wieder zusehends. Es blieb schließlich beim 0:0, weil der eingewechselte Schlager in der Nachspielzeit den Matchball vergab.

Aber auch ein Sieg hätte den Salzburgern nicht zum Aufstieg gereicht, denn im Parallelspiel gewann Guimarães gegen Gruppenfavorit Olympique Marseille mit 1:0. Kurios: Marseille-Routinier Evra war schon vor dem Spielbeginn ausgeschlossen. Der 36-Jährige hatte offenbar einen Olympique-Fan mit einem Kung-Fu-Tritt bedacht, der mit anderen französischen Zuschauern beim Aufwärmen über den Stadionzaun geklettert war.

Red Bull Salzburg 0:0 Konyaspor

Wals-Siezenheim, Red Bull Arena, SR Paolo Mazzoleni

Salzburg: Stankovic - Lainer, Miranda, Caleta-Car, Ulmer - Haidara (74. Yabo), Samassekou, Wolf (69. Minamino), Berisha - Gulbrandsen (87. Schlager), Dabbur

Konyaspor: Kirintili - Skubic, Moke, Ay, Öztorun - Jönsson (45. Camdali), Bourabia - Sahiner, Araz (62. Fofana), Milosevic (89. Findikli) - Evouna

Gelbe Karte: Jönsson (29.), Camdali (77.)