Sport | Bundesliga
09.06.2017

Offiziell: Klaus Schmidt wird Trainer in Altach

Der 49-Jährige tritt im Ländle die Nachfolge des erfolglosen Canadi-Ersatzmanns Martin Scherb an.

Fußball-Bundesligist SCR Altach geht mit Klaus Schmidt als neuem Trainer in die kommende Saison. Das bestätigte am Freitagvormittag der bisherige Club des 49-jährigen Steirers, Zweitligist Blau-Weiß Linz. Für (heute) 11.00 Uhr war in Altach eine Pressekonferenz anberaumt. Schmidt tritt die Nachfolge des glücklosen Martin Scherb an, der eine Runde vor Saisonende Ende Mai beurlaubt worden war. Sein Co-Trainer wird Thomas Hickersberger.

In Innsbruck war Klaus Schmidt im Vorjahr vor der letzten Runde entlassen worden, weil ihm die Vereinsführung nicht zugetraut hatte, den FC Wacker in die Bundesliga zu führen. Ein Jahr später ist der Steirer nun als Altach-Coach in der höchsten Spielklasse, während Wacker – welche Ironie des Schicksals – noch immer in der Ersten Liga feststeckt.

Der Rauswurf durch Alfred Hörtnagl habe ihn damals extrem getroffen, hatte Schmidt mehrmals betont. Umso glücklicher ist der 49-Jährige nun, dass er erstmals als Chef (mit Vertrag bis 2019) einen Bundesligisten betreuen darf.

Seine Performance in der vergangenen Saison, als Schmidt als Quereinsteiger Aufsteiger Blau-Weiß Linz vor dem Abstieg bewahrt hatte, imponierte Altach-Sportchef Georg Zellhofer dermaßen, dass er den Steirer zum Nachfolger des glück- und erfolglosen Martin Scherb (Out nach Runde 35) bestellte.

Ausstiegsklausel

Wunschkandidat Oliver Lederer konnte sich (wieder einmal) nicht mit Altach einigen.

Da Schmidt bei Blau-Weiß eben erst den Vertrag (inklusive Ausstiegsklausel) verlängert hatte, darf sich der Erstligist nun über eine Ablöse freuen.