Sport | Bundesliga
26.04.2017

ÖFB-Cup: Salzburg marschiert in Richtung Double

Der Titelverteidiger gewinnt bei der Admira 5:0 und wahrt die Chance auf das vierte Double in Serie.

Die Admira ist der letzte Gegner, gegen den Salzburg verloren hat (0:1 daheim Ende November 2016). Die Admira ist der letzte Gegner, gegen den Salzburg nicht gewonnen hat (1:1 in der Südstadt im März). Heute war die Admira im Cup-Semifinale chancenlos gegen Salzburg.

Der Cupsieger der Jahre 2014, 2015 und 2016 ging extrem fokussiert in das Spiel in der Südstadt. Und wenn die Salzburger so auftreten, dann hat kein Gegner in Österreich eine Chance – auch Angstgegner Admira nicht.

Lohn für den engagierten Start war das frühe 1:0: Traumpass von Laimer, Minamino startet perfekt in den freien Raum und lässt Admira-Keeper Leitner mit einem platzierten Schuss keine Chance (7. Minute).

Chancenlose Hausherren

Anders als zuletzt in Wolfsberg und in St. Pölten, als die Salzburger ebenfalls schnell in Führung gegangen waren, verfiel der Titelverteidiger nicht in Lethargie. Die Admira durfte zwar mitspielen, aber nicht mehr.

Salzburg blieb immer gefährlich: Nach einem Leitner-Fehler erhöhte der starke Wanderson auf 2:0 (29.). Kurz zuvor hatte der Admira-Keeper bei einem Wanderson-Schuss und einem Laimer-Nachschuss noch blendend reagiert.

Kurz nach der Pause war Leitner chancenlos, Laimer erhöhte nach perfekter Ulmer-Vorarbeit auf 3:0 (47.). Lazaro stellte auf 4:0 (60.). Nur mehr ein Tor fehlte, um den Endstand aus dem Cupfinale 2016 zwischen beiden Mannschaft zu egalisieren. Und kurz vor Schluss fiel das 5:0 dann auch: Minamino traf zum zweiten Mal (87.). Salzburg hat nun 23 Cupspiele in Serie (!) gewonnen.

Zwist um Lederer

Der ehemalige Admira-Trainer Oliver Lederer wird seine Tätigkeit als TV-Experte bei Sky vorerst nicht antreten können. Wie Admira-Manager Amir Shapourzadeh gegenüber dem Internetportal www.90minuten.at erklärte, besitzt der Anfang Jänner beurlaubte Lederer noch einen laufenden Vertrag.

"Wir möchten hiermit klarstellen, dass Herr Lederer keine offizielle Zustimmung für eine anderweitige Tätigkeit von uns als aktuellem Arbeitgeber erhalten hat", meinte Shapourzadeh. Lederer sei aufgrund seines Angestelltenverhältnisses daher weisungsgebunden. Einem Engagement bei Sky habe man nicht zugestimmt.

Oliver Lederer hätte am Sonntag just in der Südstadt sein Experten-Debüt im Bundesliga-Spiel seiner ehemaligen Mannschaft gegen Rapid Wien feiern sollen.

Admira Wacker 0:5 Red Bull Salzburg

Maria Enzersdorf, BSFZ-Arena, SR Weinberger

Tor: 0:1 Minamino (7.), 0:2 Wanderson (29.), 0:3 Laimer (48.), 0:4 Lazaro (60.), 0:5 Minamino (87.)

Admira: Leitner - Zwierschitz, Wostry, Strauss, Ebner - Sax (68. Grozurek), Lackner, Knasmüllner (68. Maier), Bajrami, Schmidt - Monschein (75. Vastic)

Salzburg: Stankovic - Schwegler, Miranda, Wisdom, Ulmer (68. Lainer) - Lazaro, Laimer, Samassekou, Berisha (72. Leitgeb) - Minamino, Wanderson (58. Hwang)