Sport | Bundesliga
17.03.2018

Mocinic mit kuriosem Eigentor beim Comeback

Nach langer Leidenszeit kehrte Ivan Mocinic am Freitag in der Regionalliga Ost auf den Platz zurück - nicht ganz wunschgemäß.

Das Comeback von Ivan Mocinic nach der langen Verletzungspause ist alles andere als nach Wunsch verlaufen. Der talentierte Kroate, seit Dezember 2016 ohne Einsatz für die Rapid-Kampfmannschaft, durfte für die zweite Mannschaft der Hütteldorfer in der Regionalliga Ost wieder auf den Rasen zurückkehren. Schon nach sechzehn Minuten traf Mocinic sogar - allerdings auf kuriose Weise ins eigene Tor.

Neben Mocinic waren auch Christopher Dibon und Kelvin Arase wieder auf dem Platz. Die geballte Profi-Erfahrung reichte dennoch nicht - Traiskirchen siegte nach dem zwischenzeitlichen Rapid-Ausgleich noch mit 2:1. Positiv für Mocinic: Er war über 89 Minuten im Einsatz, wurde erst in der Schlussphase ausgewechselt. Wenn auch das Comeback also nicht nach Wunsch verlief - der Körper spielte endlich wieder mit.