Sport | Bundesliga
24.04.2017

Kreuzbandriss bei Austrias Lucas Venuto

Die Befürchtung hat sich bestätigt - am Montag erhielt Lucas Venuto die Diagnose: Kreuzbandriss.

Die Austria muss wie befürchtet mehrere Monate ohne Lucas Venuto auskommen. Der 22-jährige Brasilianer erlitt am Sonntag beim 2:0-Sieg im Wiener Fußall-Derby bei Rapid im Allianz Stadion einen Kreuzbandriss im rechten Kniegelenk. Der Offensivspieler hatte im Prestigeduell nach 22 Minuten das 1:0 erzielt und kurze Zeit später verletzungsbedingt den Platz verlassen müssen.

Für Venuto, der in der Liga diese Saison nur einmal nicht spielte, ist es die erste schwere Verletzung überhaupt. „Ich hatte sofort starke Schmerzen und gleich gespürt, dass etwas Schlimmeres passiert sein muss. Im Moment ist es nicht einfach, positiv zu denken, aber ich komme stärker zurück“, sagte der Anfang 2016 von Grödig gekommene Akteur.

Gewissheit wegen der Verletzung gab es am Montag nach einer MR-Untersuchung, bereits am Dienstag wird Venuto von Clubarzt Alexander Kmen in der Döblinger Privatklinik operiert. Es ist die zweite Kreuzbandverletzung im Kreise der Austria in der laufenden Saison nach jener von ÖFB-Teamgoalie Robert Almer.