Sport | Bundesliga
23.08.2017

Krammer: "Es wird sich bei den Transfers einiges tun"

Galvão kommt als Wöber-Ersatz für die Innenverteidigung. Der Einkauf für den Rapid-Sturm soll bald folgen.

"Meine Liste hat sich mehrmals geändert", sagt Fredy Bickel über die Transferpläne für die Offensive. Wer jetzt beim Rapid-Sportdirektor ganz oben steht, wird sich bald weisen. Denn sobald Max Wöber offiziell bei Ajax ist, wird nicht nur Lucas Galvão verpflichtet. "Es wird sich einiges tun", kündigt Präsident Krammer an.

Zuletzt versuchte Bickel, zum Rekordtransfer von 7,5 Millionen bis zur Unterschrift von Wöber noch ein bisschen Extra-Geld rauszuschlagen. Dabei könnte es um die zusätzliche Überweisung der Ausbildungsentschädigung gehen.

In Altach dürften danach maximal 10% der Rapid-Einnahmen landen.

Dass Galvão ausgebildeter Außenverteidiger ist, schreckt den Schweizer nicht. Die saubere Technik beim Herausspielen mit dem linken Fuß gilt (neben dem hohen Grundspeed) als Hauptargument für den Brasilianer.

Keine Hoffer-Rückkehr

Die Spielweise Galvaos soll der Offensive helfen, die wiederum mehr Tempo bekommt. Ausgeschlossen werden kann eine Rückkehr von Jimmy Hoffer.

Übrigens: Louis Schaub wurde erstmals Vater. Der erneut einberufene Teamspieler und seine langjährige Freundin freuen sich über Nino.