Sport | Bundesliga
24.02.2018

Knackpunkt LASK: Siege wurden zur Pflicht von Rapid

Nur zwei Erfolge im OÖ-Heimdoppel gegen die Linzer und Ried bringen in Hütteldorf wieder Ruhe.

Die Lage in Hütteldorf erinnert an jene vor genau einem halben Jahr: Krise auf dem Platz, Rückfall in der Tabelle, Unruhe rundherum. Dann kam der LASK, Rapid gewann am 26. August mit 1:0 und blieb danach ein Dutzend Pflichtspiele unbesiegt.

"Wir kennen die Situation schon und werden uns wieder herausziehen. Wenn alle alles geben, sind wir besser als der LASK. Es muss nicht elegant sein, ich nehme auch einen dreckigen Sieg", sagt Trainer Goran Djuricin vor dem Heimspiel gegen die perfekt ins Frühjahr gestarteten Linzer. Trotz Krise und Kälte wird es wieder den Top-Besuch der Runde geben: 17.000 Karten sind für das Duell Vierter gegen Fünfter weg.

Jobgarantie

Am Mittwoch wird es hingegen im Cup-Viertelfinale gegen Ried (Anpfiff erst um 20.30 Uhr) eine Minus-Kulisse im Allianz Stadion geben. Das Ziel ist für das OÖ-Doppel eindeutig: "Zwei Siege müssen her. Ich kenne die Mechanismen. Ich weiß, was los ist, wenn es schief geht", sagt Djuricin. Von Sportdirektor Fredy Bickel gibt es für den Trainer vorerst eine Job-Garantie, den Druck will der Schweizer viel mehr auf die Spieler lenken: "Sie stehen in der Pflicht".

Zum Beispiel Thomas Murg. "Wir waren als Mannschaft zuletzt nicht gut genug. Ich bin mit meinen Leistungen selbst auch nicht zufrieden", sagt der Matchwinner der letzten drei Duelle mit dem LASK. Sowohl im Cup-Halbfinale, als auch bei den beiden Liga-Siegen im Herbst hat Murg getroffen.

Aus allen Lagen getroffen hat bei KURIER-Trainingsbesuchen zuletzt Giorgi Kvilitaia. Der Mittelstürmer dürfte sein Tief nach Monaten abschütteln. Andererseits: Wenn es nach den Trainingseindrücken geht, hätte Rapid diese Saison nie ein Stürmer-Problem haben dürfen.

Schwarze Serie

Eindeutig für Rapid spricht jedenfalls die Bilanz von Oliver Glasner. Der 43-Jährige hat als Trainer in sieben Duellen mit den Grünen keinen einzigen Punkt geholt. Für den Langzeit-Rieder wirkt das wie eine Fortsetzung der Spielerkarriere: Auch als Verteidiger durfte Glasner bei Rapid nie jubeln.

Glasners Rapid-Bilanz

Rapid Ried Juli 2014 1:0
Ried Rapid Oktober 2014 1:2
Rapid Ried Februar 2015 3:0
Ried Rapid April 2015 0:1
Rapid LASK April 2017 2:1
Rapid LASK August 2017 1:0
LASK Rapid November 2017 1:2