Sport | Bundesliga
16.05.2017

WAC plant nicht mehr mit Joachim Standfest

Der 36-Jährige erzählt in einem Interview mit "Laola1", dass ihm die Entscheidung vor einigen Wochen mitgeteilt wurde.

505 Bundesliga-Spiele hat Joachim Standfest mittlerweile in den Beinen. Drei weitere könnten in dieser Saison noch hinzukommen. Wie es danach mit dem derzeitigen WAC-Spieler weitergeht, ist völlig offen. Ende Juni läuft der Vertrag des 36-Jährigen aus und soll nicht verlängert werden, wie der Verteidiger in einem Laola1-Interview erklärt. "Ich habe es vor ein paar Wochen erfahren, der Trainer plant nicht mehr mit mir", sagt Standfest.

WAC-Trainer Heimo Pfeifenberger sagte ihm, es gebe für dessen Entscheidung "keine sportlichen und leistungstechnischen Gründe". Standfest, der auch in der laufenden Spielzeit zu den Leistungsträgern und Spielern mit den meisten Einsatzminuten zählt, vermutet, sein Alter hätte bei Pfeifenbergers Entscheidung eine Rolle gespielt: "Es wird wahrscheinlich daran liegen, dass ich näher beim 40er als beim 30er bin".

Einen Schlussstrich unter seine Karriere will der GAK-, Austria- und Sturm-Profi nicht unbedingt ziehen. Sollte ein Klub aus der Bundesliga bzw. der Erste Liga an ihn herantreten, würde er sich das Angebot schon gerne anhören - obwohl er sich dessen bewusst ist, dass er nicht mehr die "heißeste Aktie" ist.

Sollte Standfest seine Karriere bereits im Sommer beenden, hätte er ein klares Ziel für die Zeit danach. "Die Pro-Lizenz möchte ich sicher machen, nachdem ich die A-Lizenz schon habe", sagt der künftige Trainer.