Sport | Bundesliga
21.07.2017

Bundesliga-Stadien im Preisvergleich

Wie viel man in den Bundesliga-Stadien für Imbiss, Trikots, etc. ablegt.

Ein Fußballspiel ohne Bier? Schon möglich, aber für viele undenkbar. Und zumeist darf auch die "Eitrige", oder eine Schnitzelsemmel nicht fehlen. Der KURIER hat sich deshalb bei den zehn Bundesliga-Klubs nach den Preisen am Ticketschalter, Imbissstand und im Fanshop erkundigt und hat dabei nicht nur Schnäppchen gefunden.

Admira Wacker, Semmel, Bier und Knacker lautet seit je her das traditionelle Einsermenü in der Südstadt. Zu haben schon um 16,40 Euro, sofern nicht gerade ein Topklub zu Gast ist. Dann nämlich schlägt die Admira kommende Saison gewaltig auf. Sind Rapid, Austria, Sturm oder der LASK zu Gast, kostet der Sitzplatz nicht 9, sondern 36 Euro. Warum die Partien gegen Salzburg keine Topspiele sind? Vermutlich weil der Meister kaum Fans mitbringt und es daher wenig zu verdienen gibt.
Einen Sitzplatz um 9 Euro bekommt man in Mattersburg nicht. Dafür ist die Kantine der Burgenländer einen Besuch wert. Das Bier ist mit 3,50 Euro das günstigste in der Liga. Wer lieber Wein trinkt, sollte das Auto stehen lassen. Das Achtel gibt’s für nur 1,40 Euro.
Für 64 Mattersburger Achteln bekommt man immerhin ein Rapid-Trikot. So oder so hat man nachher einen "Fetzen" und schaut vermutlich gut aus der Wäsch’.
Während das Rapid-Dress mit knapp 90 Euro das teuerste ist, gibt’s jenes vom LASK schon für 49 Euro. Das günstigste Trikot der Bundesliga wird von der Eigenmarke "Forza ASK" produziert.
Auch den teuersten Stehplatz der Liga gibt’s bei Rapid zum Vollpreis von 21 Euro. Für Vereinsmitglieder gibt es aber überall Vergünstigungen, vor allem bei den Jahreskarten.