Sport | Bundesliga
28.07.2017

Flugzeug-Defekt: Altach sitzt in Belgien fest

Die Vorarlberger sollten schon am Sonntag ihr nächstes Spiel in der Südstadt gegen die Admira bestreiten.

Der SCR Altach sitzt nach dem gelungenen Europacup-Auftritt am Donnerstag bei KAA Gent (1:1) in Belgien fest. Wegen eines technischen Problems des Flugzeuges konnten die Vorarlberger am Freitag nicht wie geplant nach Wien abheben. Stattdessen waren sie in Oostende zum Warten verdammt.

„Es ist jetzt fix, dass wir heute nicht mehr wegkommen“, sagte Altachs Wirtschafts-Geschäftsführer Christoph Längle am Freitagabend der APA - Austria Presse Agentur. Dabei haben die Altacher bereits am Sonntag (18.30 Uhr) bei der Admira ihr nächstes Ligaspiel zu absolvieren - daher auch die direkte Reise aus Belgien nach Wien.

„Das haut natürlich den geplanten Ablauf über den Haufen“, erklärte Längle. „Wir müssen uns jetzt einen neuen Plan zurechtlegen. Wir wissen aber noch nicht, wann wir hier wegkommen.“ Zumindest am Samstagvormittag sollen die Altacher, mit einem Charter der People's Viennaline unterwegs, abheben können.

Der Ligavierte der vergangenen Bundesliga-Saison hatte im Drittrunden-Hinspiel der Europa-League-Qualifikation am Donnerstag in Gent ein 1:1 erkämpft. Dank des Auswärtstores von Louis Ngwat-Mahop geht es mit einer guten Ausgangsposition ins Rückspiel kommenden Donnerstag (20.30 Uhr) in Innsbruck.