Sport | Bundesliga
03.11.2017

Europacup: Zahltag im Milliardengeschäft Fußball

Die UEFA hat das Füllhorn über ihre Klubs und Verbände ausgeschüttet. Für die Saison 2016/’17 gab es mehr als zwei Milliarden Euro.

1,4 Milliarden Euro für die 32 Champions-League-Starter, 423 Millionen Euro für die 48 Europa-League-Teilnehmer, 125 Millionen Euro für die Verbände und 81 Millionen Euro an jene Klubs, die im Sommer 2016 an den Europacup-Qualifikationen teilgenommen haben: Über zwei Milliarden Euro überwies die UEFA. Das ergab die jetzt veröffentlichte Abrechnung der Europacup-Saison 2016/’17.

Der KURIER gibt einen Überblick, wie viel Geld die österreichischen Klubs und der ÖFB erhalten haben. Nur zum Vergleich: Topverdiener war Champions-League-Finalist Juventus mit 110,43 Millionen Euro, gefolgt von Leicester (81,68 Mio. €) und Champions-League-Sieger Real Madrid (81,05 Mio.€).

Salzburg
Der Meister bekam 8,05 Millionen Euro. Drei Millionen gab es für das Ausscheiden im Champions-League-Play-off gegen Dinamo Zagreb. In der Europa League wurden sportlich 3,5 Millionen Euro eingenommen. 950.000 Euro erhielt man aus dem Marktpool.

Austria
Den Wienern kam zugute, dass sie im Sommer 2016 schon in der zweiten Runde der Europa-League-Qualifikation eingestiegen sind. 460.000 Euro brachten alleine die sechs Qualispiele. Insgesamt bekam die Austria von der UEFA 4,53 Millionen Euro, 829.000 Euro stammen aus dem Marktpool.

Rapid
Die Hütteldorfer, die diese Saison Europacup-Zuschauer sind, erhielten für die Saison 2016/’17 4,43 Millionen Euro. Davon wurden 3,6 Millionen Euro sportlich eingespielt. 830.000 Euro kamen aus dem Marktpool.

Admira
Die Niederösterreicher erhielten aus dem Solidaritätstopf als Entschädigung für drei absolvierte Europa-League-Qualifikationsrunden 675.000 Euro.

ÖFB
Auch Österreichs Verband wurde von der UEFA bedacht – mit 1,04 Mio. Euro aus den Solidaritätstopf. Dieser Betrag ist für die Nachwuchsförderung zweckgebunden und geht zu gleichen Teilen an jene sieben Bundesligaklubs, die sich 2016/’17 für keine europäische Gruppenphase qualifizieren konnten.

Lukrativer Sommer für Altach

Offiziell sind auch bereits die finanziellen Entschädigungen der UEFA an jene Klubs, die diesen Sommer an der Champions-League- und der Europa-League-Qualifikation teilgenommen haben.

83 Millionen Euro wurden auf 183 Vereine aufgeteilt. Davon erhielt Salzburg für für das Ausscheiden aus der Champions-League-Qualifikation eine Million Euro. Finanziell ausgezahlt hat sich für Altach der Erfolgslauf in der Europa-League-Qualifikation: Die Vorarlberger, die erst im Play-off an Maccabi Tel Aviv gescheitert sind, erhalten 920.000 Euro.

Weit weniger lukrativ war der Europacup für Sturm. Für das Ausscheiden in der dritten Runde gegen Fenerbahçe gibt es 460.000 Euro. Noch weniger bekommt die Austria (235.000 €). Allerdings haben sich die Wiener für die lukrative, gerade laufende Gruppenphase qualifiziert.