Sport | Bundesliga
24.11.2017

Europa League: Salzburg feiert "tollen Erfolg"

Mit dem souveränen Heimerfolg gegen Guimaraes hat Salzburg den Gruppensieg in der Tasche und kann für die K.o.-Phase planen.

Die Aufstiegstrikots waren schon gedruckt gewesen. Und diese konnten am Donnerstag kurz vor 21 Uhr auch ausgepackt und von den Salzburger Spielern angezogen werden. Mit einem souveränen 3:0-Heimsieg gegen Vitoria Guimaraes qualifizierte sich Österreichs Serienmeister bereits im fünften Gruppenspiel für das Sechzehntelfinale der Europa League.

„Es war von Beginn an eine starke Leistung meiner Mannschaft. Es freut mich für die Fans, das Team, den Staff, überhaupt alle im Verein“, meinte ein sichtbar zufriedener Trainer Marco Rose, der aber auch erklärte, dass noch einige wichtige Spiele in diesem Jahr auf seine Mannschaft warten: „Es ist ein toller Erfolg. Wir überwintern jetzt im Europacup und im ÖFB-Cup. Aber wir haben noch einige Spiele in der Meisterschaft. Und die gilt es erfolgreich zu bestreiten.“

"Haben auch eine Verantwortung"

Eine Partie ist aber nicht mehr entscheidend. Das letzte Gruppenspiel in zwei Wochen bei Olympique Marseille ist nur mehr eine Bonuspartie. Weil nämlich die Franzosen am Donnerstag nur 1:1 bei Konyaspor spielten, steht auch schon fest, dass Salzburg die Gruppe I als Erster beenden wird.

„Wir sind auf jeden Fall froh, dass wir schon jetzt weiter sind. Aber wir fahren auch nach Marseille, um dort gut zu spielen und zu gewinnen. Wir haben auch eine Verantwortung gegenüber unseren Gegnern in der Gruppe“, sagte Rose. Der Kampf um Platz 2 ist noch offen. Sogar der Gruppenletzte Guimaraes hat noch Chancen auf den Aufstieg.

Diese Sorgen hat Salzburg nicht mehr. Spannend wird es für Red Bull aber dafür am 11. Dezember. Denn an diesem Tag findet die Auslosung der Runde der letzte 32 statt. Salzburg ist gesetzt und kann nur auf einen Gruppenzweiten der Europa League sowie die schwächsten vier Gruppendritten der Champions League treffen.

Spieltermine sind der 15. und der 22. Februar 2018. Dazu steht schon fest, dass die Salzburger im Rückspiel der ersten K.-o.-Runde Heimrecht haben werden.