Sport | Bundesliga
08.05.2017

Erste Liga: Der LASK gewinnt in Innsbruck

Im Nachtragsduell der beiden Traditionsklubs setzten sich die Linzer mit 3:2 durch.

Ein Last-Minute-Tor von Kennedy Boateng (95.) hat dem künftigen Fußball-Bundesligisten LASK am Montag im Nachtragsspiel der 31. Runde der Erste Liga einen 3:2-(2:2)-Erfolg bei Wacker Innsbruck beschert.

Zuvor hatte Patrik Eler (4., 19.) die Tiroler in einer unterhaltsamen Partie zweimal in Führung geschossen, der LASK durch Rene Gartler (14., 38./Foulelfer) aber jedes Mal egalisiert.

LASK-Trainer Oliver Glasner, der am selben Abend vom Strafsenat der Bundesliga zu einer Geldstrafe von 800 Euro verurteilt worden war (Schiedsrichterbeleidigung in der Vorwoche), nutzte das Spiel für personelle Adaptierungen.

Neues Duo

So agierte im Sturm erstmals das Duo Gartler/Marko Raguz, prompt waren beide an den Treffern beteiligt. Beim erstmaligen Ausgleich staubte der 31-jährige Gartler einen abgewehrten Schuss des 18-jährigen Raguz ab, kurz vor der Pause holte der „Junge“ einen - geschenkten - Foulelfer heraus, den der „Alte“ souverän zum 2:2 verwertete.

Die zweite Hälfte bot beim Duell zweier Teams ohne Druck nach wie vor gute Szenen und eine Rote Karte für den Innsbrucker Roman Kerschbaum (82., Foul an Raguz), lange Zeit aber keine Tore.

Gartler holte in der Torschützenliste mit insgesamt 18 Treffern zwar den zweitplatzierten Raphael Dwamena (Austria Lustenau) ein, Eler hielt den Fünf-Tore-Abstand mit seinen Saisontreffern 22 und 23 aber aufrecht.