Die fünf Etappen von Salzburg auf der Euro-Tour

Europa League - RB Salzburg vs Marseille
Foto: REUTERS/DOMINIC EBENBICHLER Obenauf: Die Salzburger können entspannt ins letzte Gruppenspiel gehen.

Der Meister spielte eine beeindruckende Herbstsaison und hat heute in Marseille keinen Druck mehr.

"Wir sind zwar schon fix qualifiziert, fahren aber dennoch nach Marseille mit dem Ziel, zu gewinnen", sagt Salzburg-Trainer Marco Rose. Es ist die Rückkehr in jenes Land, in dem eine tolle Erfolgsserie begann: Im November 2016 siegten die in dieser Saison bereits ins Sechzehntelfinale aufgestiegenen Salzburger in Nizza mit 2:0.

Was hat Österreichs Meister in dieser Europacup-Saison schon alles erreicht?

Gruppensieg

Die Salzburger haben nicht nur den Aufstieg fixiert, sondern stehen auch als Gruppenerster fest. Europa-League-Gruppensieger war Red Bull auch schon 2009, 2013 und 2014. Vier Gruppensiege sind Bewerbsrekord. Salzburg ist bei der Auslosung am 11. Dezember gesetzt, kann nur auf Gruppenzweite der Europa League und die schlechtesten vier Gruppendritten der Champions League treffen. Das sind übrigens Borussia Dortmund, Celtic Glasgow, Spartak Moskau und Napoli. Dazu hat man im Sechzehntelfinal-Rückspiel am 22. Februar Heimvorteil.

Rekordserie

Salzburg ist im Europacup seit dem 20. Oktober 2016 (0:1 gegen Nizza) ungeschlagen. 14 Spiele in Serie ohne Niederlage auf europäischer Ebene sind Bestwert für einen österreichischen Klub. Unter Rose gab es diese Saison in elf Partien sieben Siege und vier Remis.

Geldregen

Schon das bittere Ausscheiden in der Champions-League-Quali gegen Rijeka wegen der Auswärtstorregel wurde von der UEFA mit einer Million Euro versüßt. Wesentlich mehr hat die Erfolgsserie in der Europa League gebracht. Zur Startprämie von 2,6 Millionen Euro wurden bisher 1,32 Millionen an Prämien eingespielt. Für den Gruppensieg gibt es 600.000, für die Teilnahme am Sechzehntelfinale zusätzlich 500.000 Euro. Insgesamt sind das schon über sechs Millionen Euro.

Punkte

Österreich hat sich im UEFA-Länderranking in dieser Saison von Platz 15 auf 11 verbessert – dank Salzburg. Red Bull holte mit 13 Zählern mehr Punkte für die Fünfjahreswertung als die drei anderen österreichischen Europacup-Teilnehmer Austria (5,5), Altach (5,0) und Sturm (1,5) in dieser Saison zusammen.

Platz 33

Die Erfolgsserie im Europacup hat sich auch positiv im UEFA-Klubranking niedergeschlagen. Aktuell sind die Salzburger 33. Damit hat sich Red Bull in dieser Saison um immerhin schon 17 Plätze verbessert. Für Salzburg ist es die beste Platzierung in der Klubgeschichte.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?