Sport | Bundesliga
21.07.2017

Bickel lässt sich bei Stürmersuche Zeit

Rijeka will Jelic ausleihen. Auch für Prosenik gibt es Interesse aus dem Ausland. Chermiti bleibt ein Kandidat.

Matej Jelic hat sich aus Wien verabschiedet, aber noch nicht von Rapid. "Wir sind mit Rijeka einig, der Spieler hat vor Ort noch etwas zu klären", sagt Rapid-Sportdirektor Fredy Bickel über den bevorstehenden Wechsel des Stürmers zum kroatischen Meister.

Sofern Jelic mit Rijeka einig wird, würde es eine Leihe mit Kaufoption für den Salzburg-Gegner geben.

Ins Ausland wechseln könnte auch Philipp Prosenik. "Es gibt zwei Anfragen, ich habe sie gleich an Philipp weitergegeben", sagt Bickel. Wie beim – letztlich abgelehnten – SKN-Angebot entscheidet der Spieler, wie es weitergeht.

"Ich habe bei unseren Gesprächen den Eindruck, dass er noch nicht sicher ist, was die Zukunft betrifft", erklärt der Schweizer.

Chermiti noch zu haben

Nicht sicher ist auch der Ausgang der Suche nach einem schnellen Stürmer. Einer der Kandidaten ist nicht mehr am Markt. Im Gegensatz zu Amine Chermiti, der vereinslos ist. „Er hat mich informiert, dass ihn sein Stammklub Etoile aus Sousse verpflichten will“, erzählt Bickel über den Tunesier, den er aus gemeinsamen Zeiten beim FC Zürich kennt.

Der Sportdirektor bleibt ruhig: „Es gibt weiterhin interessante Kandidaten. Da wir keinen Druck wegen Nennungen für die Europacup-Quali haben, könnten wir auch Ende August zuschlagen.“